/
/
ja
/
zh
/
ru
/
cs
 
Wir auf Facebook Wir auf Youtube

Gastspiele des Semperoper Ballett


Gastspiele des Semperoper Ballett in der Saison 2014/15


New York, USA, Fall for Dance:
10. & 11. Oktober 2014

St. Pölten, Österreich, Festspielhaus:
19. Oktober 2014

Barcelona, Spanien, Gran Teatro del Liceu:
28., 29., 30. Oktober 2014 & 20., 21. Februar 2015

Antwerpen, Belgien, de Singel:
27. & 28. Februar 2015

Nach anfänglich nationalen, aber immer mit Begeisterung gefeierten Auftritten im sächsischen Umland, in Berlin oder Heilbronn, nahmen die Anfragen nach Gastspielen der 2006 von Ballettdirektor Aaron S. Watkin neu formierten und seither mit international repräsentativem Repertoire versehenen Company zu.

Bereits in der dritten Spielzeit durfte das Semperoper Ballett in einer kleinen Formation den Sprung über den Atlantik wagen,
um sich in Houston beim »Dance Salad Festival« auf dem amerikanischen Kontinent zu präsentieren. Daraus ergab sich prompt die Einladung zum »Fall for Dance« nach New York. Imatra in Finnland sowie das italienische Spoleto waren Gastgeber des Semperoper Ballett, und in der Wiege des klassischen Tanzes Sankt Petersburg bewies das Ensemble mit einer seiner zeitgenössischen Produktionen seine herausragende Qualität. Orientalisch geprägt – im Sinne des Programmes (»La Bayadère«)
wie auch des Ortes – war das Gastspiel in Abu Dhabi. Naheliegender, aber deshalb nicht weniger spannend ging die Reise
im Herbst 2013 nach Weimar, um dort gemeinsam mit The Forsythe Company einen kontrastreichen Abend mit Werken des
Meisters zu zeigen.

Die Werke Forsythes sind der meistgefragte »Exportartikel« des Dresdner Ballettensembles, ist es doch dafür bekannt, dass in diesem Repertoire eine seiner besonderen Stärken steckt. Umso glücklicher schätzt sich deshalb das Semperoper Ballett, in der Saison 2014 / 15 gleich an vier Gastspielorten mit »Ein William Forsythe Ballettabend« seine Qualitäten zeigen zu dürfen. Vom
Festival »Fall for Dance« in New York geht es auf die bekannteste Bühne für zeitgenössischen Tanz in Österreich: das Festspielhaus St. Pölten. Im Februar 2015 wird das Reiseziel bereits zum zweiten Mal das Teatro Liceu der katalanischen Metropole
Barcelona sein, um von dort aus, nach einem kurzen »Zwischenstopp« in Dresden, mit nochmals drei Vorstellungen in Antwerpen aufzutreten. Da wird es am Ende der Reisen sicherlich wieder viel zu erzählen geben: von Künstlerischem wie Kulturellem sowie von Menschen und Orten.

Ein William Forsythe Ballettabend

Mehrteiliger Ballettabend: Choreografien von William Forsythe. Mit einer Suite speziell für das Semperoper Ballett neukreierter und -arrangierter Pas de deux.

Die sogenannten »klassischen« Choreografien von William Forsythe bilden einen bedeutenden Schwerpunkt im Repertoire des Semperoper Ballett. Mit »Ein William Forsythe Ballettabend« wird ein ganzer Abend diesem wohl innovativsten lebenden Choreografen gewidmet. »Enemy in the Figure« (Wiederaufnahme), bildmächtig beleuchtet von nur einem einzigen mobilen Scheinwerfer, gehört zu den optisch eindruckvollsten Arbeiten des Choreografen. Die langjährige Auseinandersetzung Forsythes mit dem Thema »Wahrnehmung« dokumentiert »Artifact Suite« (Wiederaufnahme) zu den Klängen von Johann Sebastian Bachs »Chaconne« aus der d-Moll Partita für Violine Solo – in der er als prägendes Element wiederholt den Bühnenvorhang niedersausen und so die Protagonisten (zwei Paare mit hochvirtuosen neoklassischen Variationen sowie das Corps de Ballet) vor dem inneren Auge des Zuschauers weitertanzen lässt. Höhepunkt der Hommage ist eine Suite speziell für das Semperoper Ballett neukreierter und -arrangierter Pas de deux: »New Suite« setzt sich zusammen aus »Händel«, »Bach«, »Berio«, »Slingerland Pas de deux« und »New Sleep«.