Extra

Wagner.Kino.Oper

»Die Nibelungen« 1. Teil: »Siegfried«

»Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt«

»Die Nibelungen« 2. Teil: »Kriemhilds Rache«

»Ludwig II.« (Director’s Cut)

Eine Filmreihe zu Richard Wagners Leben und Werk im Spiegel des Kinos

In Zusammenarbeit mit dem Programmkino Ost und der TU Dresden – Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte

 
Info
    Info
      Info
        Info

          Wagner goes PK Ost: In der Filmreihe »Wagner.Kino.Oper« präsentiert die Semperoper in Kooperation mit dem Programmkino Ost selten gesehene Filmklassiker mit starkem Wagner-Bezug: Fritz Langs expressionistisches Stummfilmepos »Die Nibelungen« von 1924, Luchino Viscontis opulentes (und seinerzeit skandalöses) Filmportrait »Ludwig II.« von 1976 (Director’s Cut) und natürlich Axel Brüggemanns Dokumentation »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt«.

          Zu den Filmen von Fritz Lang und Luchino Visconti gibt es vorab Einführungen.

          So, 26. Februar 2023, 17 Uhr »Die Nibelungen« 1. Teil: »Siegfried«
          So, 12. März 2023, 17 Uhr »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt« 
          So, 19. März 2023, 17 Uhr »Die Nibelungen« 2. Teil: »Kriemhilds Rache« 
          So, 26. März 2023, 16.15 Uhr »Ludwig II.« (Director’s Cut)

          Weitere Informationen auf programmkino-ost.de

          »Die Nibelungen« 1. Teil: »Siegfried« 
          Land: Deutschland 1923
          118 min
          Regie: Fritz Lang 
          Darsteller*innen: Paul Richter, Margarete Schön, Hanna Ralph, Theodor Loos, Hans Adalbert 
          FSK: 0 

          Der schöne Jüngling Siegfried hat bei Mime als gelehriger Schüler die hohe Kunst des Waffenschmiedens erlernt. Als er erfährt, dass König Gunther und dessen Schwester Kriemhild in Worms Hof halten, will er sich auf den Weg dorthin machen. Doch sein Lehrmeister Mime ist eifersüchtig auf seinen Meisterschüler, deshalb weist er ihm einen gefährlichen Weg nach Worms, der ihn durch einen Zauberwald führt. In diesem Wald trifft Siegfried auf einen Drachen, mit dem er einen lebensgefährlichen Kampf wagen muss. 

          Siegfried besiegt das Monster und badet in dessen Blut, wodurch er unverwundbar wird - mit Ausnahme einer Stelle an seiner Schulter, die während des Badens von einem Lindenblatt verdeckt war. Nachdem Siegfried den Nibelungenschatz gewonnen hat, zieht er mit reichem Gefolge in Worms ein, sein Ziel ist es, die schöne Kriemhild zu gewinnen. Auch Gunther will freien: Brunhild, Königin von Isenland, die er jedoch zuvor im Zweikampf besiegen muss. Durch eine Tarnkappe geschützt, gelingt es Siegfried, unbemerkt König Gunther im Kampf beizustehen. Zurück in Worms soll eine Doppelhochzeit gefeiert werden: König Gunther soll mit Brunhild, Siegfried mit Kriemhild vermählt werden. Als Kriemhild, die um Siegfrieds heimliche Hilfe im Kampf weiß, vor der Kirche in einen Streit mit Brunhild gerät, verrät sie ihr das Geheimnis. Daraufhin verlangt Brunhild, dass Gunther Siegfried töte. Wenig später wird Siegfried während eines Jagdausfluges von Gunthers getreuem Kämpfer Hagen, dem Kriemhild unabsichtlich die verletzliche Stelle verriet, umgebracht. Am Totenlager ihres Mannes schwört Kriemhild unerbittliche Rache, und Brunhild, deren Liebe Siegfried einst zurückwies, nimmt sich zu Füßen des Toten selbst das Leben.

          Wagner goes PK Ost: In der Filmreihe »Wagner.Kino.Oper« präsentiert die Semperoper in Kooperation mit dem Programmkino Ost selten gesehene Filmklassiker mit starkem Wagner-Bezug: Fritz Langs expressionistisches Stummfilmepos »Die Nibelungen« von 1924, Luchino Viscontis opulentes (und seinerzeit skandalöses) Filmportrait »Ludwig II.« von 1976 (Director’s Cut) und natürlich Axel Brüggemanns Dokumentation »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt«.

          Zu den Filmen von Fritz Lang und Luchino Visconti gibt es vorab Einführungen.

          So, 26. Februar 2023, 17 Uhr »Die Nibelungen« 1. Teil: »Siegfried«
          So, 12. März 2023, 17 Uhr »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt« 
          So, 19. März 2023, 17 Uhr »Die Nibelungen« 2. Teil: »Kriemhilds Rache« 
          So, 26. März 2023, 16.15 Uhr »Ludwig II.« (Director’s Cut)

          Weitere Informationen auf programmkino-ost.de

          »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt«
          Deutschland 2021 
          97 min
          Regie: Axel Brüggemann 
          Dokumentarfilm 
          FSK: 0 

          Wagner ist mehr als Musik. Wagner ist ein gesellschaftliches Phänomen, eine Glaubensfrage und das Bayreuther Festspielhaus ist der Pilgerort. Im Zentrum des Films steht das Festspielhaus in Bayreuth und die Arbeit hinter den Kulissen. Katharina Wagner, Ur-Enkelin des Komponisten, Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Festspiele gibt exklusive Einblicke in ihre Probenarbeit, erzählt, wie es ist, Regie zu führen, und Dirigent Christian Thielemann nimmt uns mit in den mystischen Bayreuther Orchestergraben. 

          Wagner-Experte Alex Ross und das fränkische Metzger-Ehepaar Rauch eröffnen vollkommen neue Perspektiven auf Wagners Welt, die Festspiele und den »Eröffnungs-Zirkus« mit Polit-Prominenz. »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt« ist ein neuer Blick hinter die Kulissen des weltweiten Wagner-Kults, des Festspielhauses und der Stadt Bayreuth – zwischen Leidenschaft und Musik, Politik, Kultur, Glamour, Probenarbeit und Bratwurst.

          Wagner goes PK Ost: In der Filmreihe »Wagner.Kino.Oper« präsentiert die Semperoper in Kooperation mit dem Programmkino Ost selten gesehene Filmklassiker mit starkem Wagner-Bezug: Fritz Langs expressionistisches Stummfilmepos »Die Nibelungen« von 1924, Luchino Viscontis opulentes (und seinerzeit skandalöses) Filmportrait »Ludwig II.« von 1976 (Director’s Cut) und natürlich Axel Brüggemanns Dokumentation »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt«.

          Zu den Filmen von Fritz Lang und Luchino Visconti gibt es vorab Einführungen.

          So, 26. Februar 2023, 17 Uhr »Die Nibelungen« 1. Teil: »Siegfried«
          So, 12. März 2023, 17 Uhr »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt« 
          So, 19. März 2023, 17 Uhr »Die Nibelungen« 2. Teil: »Kriemhilds Rache« 
          So, 26. März 2023, 16.15 Uhr »Ludwig II.« (Director’s Cut)

          Weitere Informationen auf programmkino-ost.de

          »Die Nibelungen« 2. Teil: »Kriemhilds Rache«
          Deutschland 1923 
          123 min
          Regie: Fritz Lang 
          Darsteller*innen: Margarete Schön, Paul Richter, Rudolf Klein-Rogge, Theodor Loos, Hans Carl Müller 
          FSK: 0 

          Nachdem Siegfried auf Geheiß ihres Bruders Gunther, des Königs von Burgund, von Hagen von Tronje ermordet wurde, kennt Siegfrieds Witwe Kriemhild nur noch ein Ziel: Rache. Mit dem ererbten Nibelungenschatz will sie Freunde gewinnen, um dadurch Rache an dem Mörder nehmen zu können. In dieser Situation erreicht sie die Nachricht, dass der Hunnenkönig Etzel um ihre Hand anhält. Noch bevor Kriemhild abreist, gelingt es Hagen von Tronje, der die Absichten seiner Todfeindin durchschaut hat, den Nibelungenschatz im Rhein zu versenken. 

          Nach der Geburt eines Sohnes bittet Kriemhild ihren Mann Etzel, er solle ihren Bruder Gunther und dessen Gefolgschaft ins Hunnenland einladen. Als auch Hagen ungeladen am Hofe Etzels erscheint und der Hunnenkönig Kriemhilds Wunsch abschlägt, Hagen zu töten, lädt die rachsüchtige Frau den Burgunderkönig mitsamt Gefolgschaft zum Sonnenwendfest. Dort wird der burgundische Tross von den Hunnen niedergemetzelt. Hagen, der aus Rache für die Tat Kriemhilds Sohn tötet, und Gunther haben den Überfall überlebt. Gefesselt werden die beiden vor Kriemhild geführt, die Hagen nach dem Verbleib des Nibelungenschatzes fragt. Als dieser die Auskunft verweigert, tötet die rasende Frau erst ihren Bruder Gunther, dann Hagen von Tronje. Entsetzt über das von Kriemhild heraufbeschworene Unglück, tötet der Waffenmeister Dietrich von Bern die Königin. Etzel trägt seine geliebte Frau in den brennenden Königspalast, wo das Paar von den einstürzenden Mauern begraben wird.

          Wagner goes PK Ost: In der Filmreihe »Wagner.Kino.Oper« präsentiert die Semperoper in Kooperation mit dem Programmkino Ost selten gesehene Filmklassiker mit starkem Wagner-Bezug: Fritz Langs expressionistisches Stummfilmepos »Die Nibelungen« von 1924, Luchino Viscontis opulentes (und seinerzeit skandalöses) Filmportrait »Ludwig II.« von 1976 (Director’s Cut) und natürlich Axel Brüggemanns Dokumentation »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt«.

          Zu den Filmen von Fritz Lang und Luchino Visconti gibt es vorab Einführungen.

          So, 26. Februar 2023, 17 Uhr »Die Nibelungen« 1. Teil: »Siegfried«
          So, 12. März 2023, 17 Uhr »Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt« 
          So, 19. März 2023, 17 Uhr »Die Nibelungen« 2. Teil: »Kriemhilds Rache« 
          So, 26. März 2023, 16.15 Uhr »Ludwig II.« (Director’s Cut)

          Weitere Informationen auf programmkino-ost.de

          »Ludwig II.« (Director’s Cut)
          Italien, Frankreich, BRD 1972 
          237 min
          Regie: Luchino Visconti 
          Darsteller*innen: Helmut Berger, Romy Schneider, Trevor Howard, Silvana Mangano, Gert Fröbe 
          FSK: 12

          Es ist das Jahr 1864. Mit 18 Jahren wird Ludwig II. zum König von Bayern gekrönt. Kaum im Amt, beginnt er sich immer weniger für seine Regierungsgeschäfte zu interessieren. Viel lieber widmet er sich Kunst und Musik. Die Tage verbringt er mit Träumereien. Dieses Verhalten stößt allerdings überall auf Unverständnis. Nur seine Cousine Elisabeth zeigt Verständnis und der junge Monarch sieht in ihr eine Seelenverwandte. 

          Mehrfach wurde das Leben des Bayernkönigs verfilmt, doch Luchino Viscontis Version ist die schönste. Für die Kostüme erhielt der berühmte italienische Kostümbildner Piero Tosi eine Oscar-Nominierung.

          Empfehlungen