Ballett

Playlist

Georges Balanchine / Crystal Pite / William Forsythe

Dreiteiliger Ballettabend

Premiere 6. Juni 2021

Der dreiteilige Ballettabend »Playlist« beginnt mit »Serenade« von George Balanchine: Wenn die Tänzerinnen in bodenlangen weißen Tüllkleidern in strenger Geometrie zu Tschaikowskys »Serenade für Streicher« zum Tanz anheben, atmet die Choreografie von 1935 die Atmosphäre der »weißen Akte« der klassischen Handlungsballette; und öffnet den Raum zum abstrakten neoklassischen Ballett und zu neuen Ausdrucksformen. Es folgt »Plot Point« der Kanadierin Crystal Pite, die sich mit ihrer Arbeit von 2010 zum ersten Mal in der Semperoper vorstellt. Zu Bernard Herrmanns Filmmusik zu »Psycho« (1960) – angereichert mit einem Soundtrack von Owen Belton – fragt sie, wie Erzählen im Tanz heute aussehen kann. Und schlägt auf überraschende Weise den Bogen zurück zu den »weißen Akten« und zu Balanchines »Serenade«. Den fulminanten Abschluss des Abends bildet William Forsythes Kreation »Playlist« von 2019. Als würdiger Nachfolger Balanchines an Innovationskraft und Originalität lässt der Choreograf auf äußerst humorvoll-beschwingte Weise (neo-)klassische Bewegungssprache mit einer ganzen Playlist voller R&B-, Soul- und Jazz-Songs kollidieren – und katapultiert das Ballett direkt in die Gegenwart.

Empfehlungen