Tour-Tagebuch

London 2018

Der Ballettabend »All Forsythe« vereint drei Stücke des Choreographen William Forsythe in einem fulminanten Abend:  Das Eröffnungsstück »In The Middle, Somewhat Elevated« ist eine teuflisch großartige Choreographie aus Forsythes Handlungsballett ohne Handlung  »Impressing the Czar«. Danach folgt  eine Serie mehrerer Pas de Deux in »Neue Suite« zu Musiken von Bach, Berio und Händel. Abgerundet wird der Abend mit »Enemy in the Figure«, einer energetischen und zügigen Choreografie für elf Tänzer.



19. Juni 2018


Ein letztes Mal in dieser Spielzeit hieß es für uns: Koffer packen und los zum Flughafen. Zur gleichen Zeit in London haben die Vorbereitungen bereits begonnen: Die Techniker richteten Bühnenbilder sowie Lichteinstellungen ein, während wir ins Flugzeug stiegen. In London angekommen, nutzten wir dann noch den Rest des Tages um die Stadt zu erkunden. Auf ein erfolgreiches Gastspiel!



null


20. Juni 2018


Unser erster voller Tag in London – und der letzte vor unserer ersten Vorstellung morgen. Nach einem ausgiebigen Frühstück in unserem Hotel, machten wir uns auf dem Weg ins Sadler‘s Wells Theatre, welches fußläufig von unserem Hotel aus zu erreichen ist. Nach einem Tag voller Proben, durften wir abends zum ersten Mal auf die beeindruckende Bühne: Die Generalprobe stand an. Zuvor wurde auf der Bühne natürlich ebenfalls weiter gearbeitet: Bühnenteile, wie beispielsweise die Wand für »Enemy in the Figure« wurden aufgebaut, weitere Lichteinstellungen wurden eingerichtet und Springboden wurde verlegt. Nach Ende der Probe am späten Abend freuten wir uns alle auf unser gemütliches Hotelbett – und eine verdiente Mütze Schlaf.



null


21. Juni 2018


Heute war der Tag unserer ersten Vorstellung! Bevor wir unser Bestes auf der Bühne gaben, lag aber noch ein langer Tag vor uns: Morgens begannen wir den Tag mit einem morgendlichen Training und anschließenden Proben. Als wir nach einer kurzen Verschnaufpause am Mittag in das Theater zurückkehrten, erwartete uns eine großartige Überraschung: Die Ballettfreunde e.V. hatten im Vorfeld für jeden von uns Tournee T-Shirts bedrucken lassen. Viel Zeit zum Anprobieren blieb uns allerdings nicht, denn Maskentermine und Aufwärmtraining standen an. Dann näherte sich auch schon der große Moment - Der Vorhang öffnete sich. Trotz Aufregung läuft alles nach Plan. Am Ende des Abends jubelte das fast ausverkaufte Haus in London, nach »Enemy in the Figure« gab es sogar stehende Ovationen – ein großartiges Gefühl. Und ein Grund um zu Feiern. Im Foyer des Theaters ließen wir diesen ereignisreichen Tag gemeinsam ausklingen.



null


22. Juni 2018


Nach der gestrigen langen Nacht, hieß es heute Morgen: Zähne zusammenbeißen, es geht weiter. Der Tag beginnt wie immer mit einem Training. Anschließend haben wir einige Korrekturen der gestrigen Vorstellungen besprochen, bevor es dann mit den Proben weiterging. Am Nachmittag genossen wir unsere Pause. Einige von uns ruhten sich vor der bevorstehenden Vorstellung noch einmal aus, andere nutzten die Gelegenheit um das wunderschöne London weiter zu erkunden. Bald ging es dann zurück zum Sadler’s Wells Theatre für Runde Zwei »All Forsythe«. Nach einer gelungenen zweiten Vorstellung, freuten wir uns auf ein Get together mit den Mitgliedern der Stiftung Semperoper – Förderstiftung, die unsere zweite Vorstellung in London angeschaut haben.



null


23. Juni 2018


Endspurt: Heute stand die letzte unserer Vorstellungen im Sadler’s Wells Theatre an. Wie auch schon in den letzten Tagen starteten wir mit einem Training und setzten den Vormittag dann mit Korrekturen und Proben fort. Ein letztes Mal noch verbringen wir unsere Pause im aufregenden London bevor wir uns dann wehmütig zur Maske und zum Aufwärmtraining begeben. Unsere letzte Show genießen wir dann in vollen Zügen. Während wir Tänzer das erfolgreiche Gastspiel feierten, fing die Arbeit für unsere Techniker an diesem Tag erst so richtig an: Alles musste abgebaut und in einem Container verstaut werden.


24. Juni 2018


Ab nach Hause! Etwas verschlafen trafen sich heute Morgen alle vor dem Hotel um mit dem Bus zum Flughafen Heathrow zu fahren. Nach einem Zwischenstopp in München, kamen wir erschöpft in Dresden an. Vor uns liegen zwei freie Tage, in denen wir uns erholen können. Danach geht es dann weiter mit zwei letzten Vorstellungen von »100°C« und Vorbereitungen für die nächste Spielzeit, bevor wir uns in die wohlverdiente Sommerpause verabschieden. Bis zum nächsten Gastspiel!