Tour Diary

St. Petersburg 2016

20. April 2016


Auf nach Russland: Gestern erreichte unsere Technikcrew St. Petersburg um alle technischen Vorbereitungen zu treffen. Für uns ging die Reise heute um 6 Uhr los. Bereits 2013 war das Semperoper Ballett ein Teil des Ballettfestivals »Dance Open«; umso mehr freuen wir uns, erneut in St. Petersburg tanzen zu dürfen, eine der wichtigsten Städte in der Geschichte des klassischen Balletts. Die Vorbereitungen bis zur Generalprobe sind eng getaktet, doch unsere Tour-Manager Frank Seifert hat sichtlich alles unter Kontrolle. Kostüme und Requisiten wurden sortiert, der Tanzboden verlegt und die Lichteinstellungen vorgenommen. Unsere Spitzenschuhe sind startklar, genauso wie wir!


21. April 2016


Heute ist es nun endlich soweit: Zum zweiten Mal werden wir bei »Dance Open« teilnehmen. Gezeigt werden »Tanzsuite« von Alexei Ratmansky, Pontus Lidbergs »Im anderen Raum« sowie Alexader Ekmans »Cacti«. Trotz des knappen Zeitplans hatten wir ein wenig Zeit, die Stadt zu erkunden. St. Petersburg ist genauso, wie man es sich vorstellt: groß, dekadent und kalt! Während in Dresden der Frühling im Anmarsch ist, klettern die Temperaturen hier gerade einmal auf maximal 7°C. Zum Glück haben wir uns alle gut auf das Wetter vorbereitet. Kurz vor 18 Uhr geht es dann ab in die Maske. Wie bereits in Paris ist auch nach St. Petersburg ein Team von MaskenbildnerInnen eingeflogen worden, um uns den letzten Schliff zu geben, bevor es um 19 Uhr auf die Bühne geht.


22. April 2016


Danke, St. Petersburg für diesen fantastischen Abend. Wir sind dankbar ein Teil vom diesjährigen »Dance Open« Festival gewesen zu sein. Die Zeit in Russland war zwar kurz, aber unheimlich intensiv und wir  haben so viel Input wie möglich mitgenommen. Heute geht es auch schon wieder zurück ins schöne Dresden und wir haben Zeit unsere Füße zu schonen. Am Sonntag haben wir eine weitere Vorstellung von »Dornröschen«. Viel Zeit zum Niederlassen bleibt allerdings nicht, denn in zwei Wochen gehen wir erneut auf Gastspiel, dieses Mal in Antwerpen/Belgien. Seid gespannt, was wir von dort zu berichten haben!