Tour Diary

St. Pölten 2014

16. Oktober 2014

Kaum sind wir aus New York zurück heißt es auch schon wieder Koffer packen! Diesmal geht es zwar nicht ganz so weit weg, dennoch herrscht betriebsame Aufbruchsstimmung in unseren Fluren. Unser Ziel: die österreichische Stadt St. Pölten. St. Pölten ist die Landeshauptstadt Niederösterreichs und gilt als Kulturmetropole schlechthin. Wir werden im dortigen Festspielhaus auftreten, welches als das markanteste zeitgenössische Theater gilt und führend im Bereich des Dialogs zwischen Tradition und Moderne ist. Unser Programm »Ein William Forsythe Ballettabend« passt hervorragend zu der modernen Architektur des Theaters.
Um acht Uhr früh heute Morgen haben sich bereits unsere Techniker, unser Pianist José Franco und unser Erster Ballettmeister Gamal Gouda auf den Weg gemacht, um vorab alles vorzubereiten. Ton und Licht müssen getestet und eingestellt werden.

17. Oktober 2014

Während unsere Tänzer noch bei den Proben hier in Dresden schwitzen, schwitzen unsere Techniker auf der Bühne in St. Pölten. Heute stehen bei ihnen die Licht- und Toneinrichtung und die Auslegung des Tanzbodens an. Unter anderem müssen die Lichteinstellungen für »In the Middle, Somewhat Elevated« und »Neue Suite« eingerichtet werden, doch dank der erfahrenen Lichtdesignerin Tanja Rühl dürfte das kein Problem sein. Heute Abend tanzen wir noch einmal »Romeo und Julia« bevor wir uns dann früh am nächsten Morgen auf die lange Busfahrt nach St. Pölten begeben.

18. Oktober 2014

Haben wir auch alles? Genügend Spitzenschuhe? Die Buchungscodes für unser Hotel? Na dann kann es ja losgehen. Über Tschechien werden wir in das 450 Kilometer entfernte St. Pölten fahren um morgen  mit unserem Programm »Ein William Forsythe Ballettabend« aufzutreten. Während der Busfahrt noch schnell die Spitzenschuhe für den nächsten Abend genäht und dann vielleicht noch etwas ausgeruht – schließlich wird das ein anstrengendes Wochenende.

19. Oktober 2014

Heute Abend werden wir auf der Bühne des Festspielhauses unser Programm darbieten. Doch erst einmal steht ein ganz normales Training auf dem Programm,  schließlich müssen wir unsere Knochen und Muskeln von der langen Busfahrt gestern erholen. Vielleicht kein ganz normales Training – es findet nicht wie üblich im Ballettsaal, sondern direkt auf der Bühne statt! Sehr gut, so können wir die Gegebenheiten gleich in Augenschein nehmen. Nach einer kurzen Mittagspause geht es direkt weiter mit einer Kostümprobe. Wir freuen uns sehr, dass Dramaturgin Anne Gerber, die Stückeinführung heute Abend machen wird. Um 18 Uhr ist es dann soweit – unsere Premiere von »Ein William Forsythe Ballettabend« im Festspielhaus St. Pölten!

20. Oktober 2014

Es war eine großartige Aufführung, das Publikum war begeistert! Doch so toll es auch war, heute ist der »schöne Spuk« auch schon wieder vorbei. Die Koffer sind gepackt, der LKW vollbepackt mit Kostümen, Licht- und Tontechnik und der Bus steht zur Abfahrt bereit. Wir haben es genossen, in einem so modernen Theater aufzutreten, freuen uns aber auch auf Zuhause und die Bühne der Semperoper. Auf der sind wir dann bereits übermorgen, am Mittwoch, wieder mit Stijn Celis »Romeo und Julia« zu erleben.