Ballett
Stücktrailer

Schwanensee

Ballett von Aaron S. Watkin

Sie sind der Inbegriff des klassischen Balletts: die verwunschene Schwanenprinzessin Odette und ihre Schwanenmädchen. Und es ist kaum zu glauben, dass »Schwanensee« für Pjotr I. Tschaikowsky zur größten Enttäuschung werden sollte, denn die Moskauer Uraufführung von 1877 fiel komplett durch. Erst 1895 sorgten die Ballett-Visionäre Marius Petipa und Lew Iwanow in ihrer Deutung für die unsterbliche Verbindung von Pracht und Virtuosität sowie lyrisch-elegischem Ausdruck. Beide Elemente manifestieren sich in den weiblichen Hauptpartien: Odile, der schwarze Schwan, eine Verkörperung der machtvoll-verführerischen, extrovertierten Frau. Odette, der weiße Schwan, als poetisch überhöhter Ausdruck introvertierter weiblicher Zartheit und Verletzlichkeit. Dazwischen die Liebe Siegfrieds, der im entscheidenden Moment versagt und alles zerstört. Chefchoreograf und Ballettdirektor Aaron S. Watkin hat sich in seiner Neukreation von 2009 des Klassikers behutsam und aus tiefer Kenntnis der Traditionen angenommen. Herausgekommen ist ein »Schwanensee« von zeitloser Eleganz, Poesie und Anrührung, der in der meisterhaften Interpretation des Semperoper Ballett immer wieder begeistert.

Premiere 21. November 2009

Schwanensee

Aaron S. Watkin