Pressemitteilung

Semperoper Ballett: Saison 2020/21

Semperoper Ballett feiert 15. Jubiläum seines Ballettdirektor Aaron S. Watkin mit neuen hochkarätigen Ensemblemitgliedern und Stargästen; Spielplan 2020/21 mit zwei Neuproduktionen; Gastspiel in Taiwan in 2021

Dresden, 4. März 2020. Unter dem Motto »Dancing into the future« geht das Semperoper Ballett in der Spielzeit 2020/21 in das 15. Jahr unter der Leitung von Ballettdirektor Aaron S. Watkin. Insgesamt 69 Uraufführungen, 1.188 Aufführungen in der Semperoper und weiteren Nebenspielstätten sowie Gastspiele in 15 Länder sprechen für die erfolgreiche Zusammenarbeit des Ensembles mit ihrem Leiter, das sich bis mindestens 2023 fortsetzen wird. »Ich bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, meine Vision von einem 
Ballettensemble über diesen langen Zeitraum zu entwickeln. Wir, das Semperoper Ballett, konnten dadurch unsere Identität sowohl national als auch international platzieren, immer auch als Botschafter unseres Hauses. Mit der Verlängerung meines Vertrages bis 2023 durch unseren Intendanten Peter Theiler ist es uns nun möglich, weitere Pläne für die  künstlerische Entwicklung unserer Company zu entwerfen«, so Aaron S. Watkin.

Als Zeichen für die langjährige Zusammenarbeit und das gegenseitige Bekenntnis zum Semperoper Ballett wird ab der nächsten Saison Choreograf David Dawson seinen Namen als »Associate Choreographer« der Company zur Verfügung stellen. Als Neuzugänge werden die international bekannte französische Ballerina Sofiane Sylve und Ballettstar Marcelo Gomes das Team der Ballettmeister*innen sowie der italienische Principal Dancer Carlo Di Lanno das Ensemble des Semperoper Ballett bereichern. »Wir beide sind unglaublich gespannt darauf, uns dem Semperoper Ballett anzuschließen, dessen Arbeit wirklich außergewöhnlich ist. Wir glauben fest an Aaron S. Watkins Vision; er hat eine unvorstellbare Gruppe an Künstlern von freier Kreativität und offener Inspiration mit einem höchst anregenden und zeitgemäßen Repertoire geformt. Wir sind dem San Francisco Ballet und Helgí Tomasson außerordentlich dankbar dafür, uns über die Jahre die Möglichkeit zur Entwicklung und Entfaltung gegeben zu haben. Auch Patrick Armand möchten wir für seine mit Weisheit verbundene Leitung danken. Wir wären nicht die Künstler, die wir heute sind, ohne das Zutun des San Francisco Ballet und die Menschen mit denen wir das Glück haben durften, zusammen zu arbeiten. Dennoch ist eine Tanzkarriere sehr kurz bemessen und so lange es uns möglich ist, wollen wir beide das Beste daraus machen. Daher haben wir beschlossen, das künstlerische Umfeld zu wechseln und uns einem neuen Abenteuer zu stellen«, so Sofiane Sylve und Carli Di Lanno. 
Auch der vielfach ausgezeichnete Tänzer Marcelo Gomez, der in 2019 erstmalig in der Semperoper Dresden auf Einladung von Aaron S. Watkin in dessen Choreografie »Schwanensee« den Prinzen Siegfried sowie den Oberon in der Frederick Ashton-Choreografie »The Dream« tanzte, sagt: »Ich verspürte sofort eine innige Verbindung zu dem hohen ästhetischen Standard und der Professionalität von Tänzern und Team der Company. Die von Aaron S. Watkin geplante Spielzeit 2020/21 ist sehr aufregend, und ich freue mich darauf, vollkommen neue Ballettstücke hier auszuprobieren. Ich fühle mich zutiefst geehrt und bin sehr gespannt darauf, dem Semperoper Ballett als Tänzer und Ballettmeister anzugehören und bald auch im wunderschönen Dresden zu leben.« Ballettdirektor Aaron S. Watkin begrüßt die neuen Mitglieder der Company mit den Worten: »Ich fühle mich sehr geehrt, dass diese Weltklassekünstler unser einzigartiges Ensembles bereichern. Ich freue mich darauf, sie auf ihrer andauernden künstlerischen Laufbahn zu inspirieren und schaue ihrer Erfahrung und ihrem Wissen mit Freude entgegen.«      

Als erste der beiden Ballettpremieren der kommenden Spielzeit ist Johan Ingers episches Handlungsballett »Peer Gynt« zu erleben, in dem der Choreograf seine eigene Karriere mit Peer Gynts Lebens-Reise verbindet. Die Company des Semperoper Ballett ist die erste, die die 2017 für das Basler Ballett entstandene Choreografie übernimmt. Die Choreografie »Serenade« von George Balanchine, die Deutschen Erstaufführung von Crystal Pites »Plot Point« sowie William Forsythes »Playlist (EP)« bilden den mehrteiligen Ballettabend »Playlist«, der im Sommer 2021 Premiere feiert. Zu den Highlights der Wiederaufnahmen zählen unter anderem »Die Tempertänzerin/La Bayadère« sowie die inzwischen zum Kult gewordene Kreation »COW« von Alexander Ekman. Als Gäste für die Klassiker »Schwanensee« und »La Bayadère« werden Maria Kochetkova und Dmitry Semionov in Dresden erwartet. Zum Abschluss der Saison darf sich die Company über die Gastspiel-Einladung nach Taiwan ins National Theatre Taipei freuen, wo sie drei Ballettabende mit Balanchines »Serenade«, Forsythes »Playlist (EP)« und David Dawsons »Die vier Jahreszeiten« tanzen wird.

PDF

Pressemappe Spielzeit 2020/21