Pressemitteilung

Semper Matinee mit Stargast Maria Mallé

Dresden, 19. Februar 2020. Mit der Semper Matinee »›Gisela, Frisco, Bunbury … ‹ Heiteres Musiktheater« setzt die Semperoper ihren Streifzug durch die »Musikszene DDR« fort, wenn am Sonntag, den 23. Februar 2020, Ensemblemitglieder unter der musikalischen Ägide von Johannes Wulff-Woesten Werke aus dem weiten Feld des DDR-Unterhaltungsgenres interpretieren. Durch das Programm führt Musikwissenschaftler und Spezialist für Unterhaltungsmusiktheater, Dr. Kevin Clarke, der die Sängerin und Schauspielerin Maria Mallé als Ehrengast auf dem Roten Sofa begrüßen wird.

Die Matinee beleuchtet Kompositionen, die in bewusster Abgrenzung zum als westlich geltenden Musical und den eher östlich orientierten folkloristischen Entwicklungen einen zeitgemäßen Beitrag zum Unterhaltungstheater der DDR darstellten wie die überaus erfolgreichen Stücke von Gerd Natschinski (»Messeschlager Gisela«, »Mein Freund Bunbury«), Guido Masanetz (»In Frisco ist der Teufel los«) oder von Herbert Kawan, Eberhardt Schmidt und Rudi Werion. 

Maria Mallé machte sich schon früh einen Namen als Teil der Berliner Theatergeschichte, bevor zahlreiche Gastspiele und Theaterproduktionen die in Kärnten geborene und in Frankfurt/Oder aufgewachsene Künstlerin auf deutsche Bühnen sowie nach Österreich, Italien, Frankreich, in die Schweiz und in die USA führten. In ihrer Karriere wirkte sie darüber hinaus an zahlreichen Fernseh-, Rundfunk- und Schallplattenproduktionen mit. Dem Berliner Publikum ist die überaus gefragte und mit zahlreichen Kunstpreisen ausgezeichnete Entertainerin bis heute treu geblieben: In der Spielzeit 2020/21 wird Maria Mallé an der Komödie am Kurfürstendamm in »Der blaue Engel« zu erleben sein.

Semper Matinee 
»Gisela, Frisco, Bunbury … « Heiteres Musiktheater – Musikszene DDR III

Mit Maria Mallé als Gast auf dem Roten Sofa 
Sonntag, 23. Februar 2020, 11 Uhr
Musikalische Leitung, Arrangements und Klavier: Johannes Wulff-Woesten
Moderation: Dr. Kevin Clarke

Bitte richten Sie Ihre Anmeldung für Pressekarten (mit redaktionellem Auftrag, Angaben zum Medium und voraussichtlichem Veröffentlichungstermin) sowie Presseanfragen und Interviewwünsche an presse@semperoper.de.

PDF