Pressemitteilung

Premieren »Madama Butterfly« und »Blues Brothers« im April 2022

Dresden, 17. März 2022. Als weiterer Höhepunkt im Spielplan 2021/22 kommt die bereits für die vergangene Spielzeit angekündigte Neuinszenierung »Madama Butterfly« unter der Musikalischen Leitung des Ersten Gastdirigenten der Semperoper, Omer Meir Wellber, prominent besetzt mit u.a. Kristine Opolais als Cio-Cio-San, Kammersängerin Christa Mayer als Suzuki und Freddie De Tommaso als Pinkerton am Samstag, den 2. April 2022, in Dresden zu Premiere.

Giacomo Puccinis 1904 in Mailand uraufgeführte Tragedia giapponese gilt als die empfindungsreichste Oper dieses bedeutenden Vertreters des Verismo. Für die Semperoper hat Amon Miyamoto die Liebesgeschichte um die junge Geisha Cio-Cio-San und den amerikanischen Marinekapitän Pinkerton neu interpretiert. Miyamoto, der sich von früher Kindheit an mit der traditionellen Kultur seines Heimatlandes, darunter auch Kabuki- und Nō-Theater, auseinandersetzte, und dessen Arbeiten in allen Sparten des Musiktheaters mit zahlreichen bedeutenden Preisen im In- und Ausland auszeichnet wurden, gilt als einer der derzeit wichtigsten japanischen Regisseure.

Die Kostüme für diese Koproduktion der Semperoper Dresden mit der Tokyo Nikikai Opera Foundation, dem Det Kongelige Teater, Kopenhagen und der San Francisco Opera kreierte der 2020 verstorbene Modedesigner Kenzō Takada als letzte seiner Arbeiten. Das Bühnenbild für die neue Dresdner »Madama Butterfly« schuf der ebenfalls mehrfach international preisgekrönte slowakische Bühnenbildner, Architekt und Raumgestalter Boris Kudlička, der bereits mit Amon Miyamoto bei verschiedenen Theaterprojekten in Japan und New York zusammenarbeitete.

Knapp eine Woche nach dieser ersten Semperoper-Premiere im April bringen die »Blues Brothers« in der gleichnamigen Dresdner Erstaufführung das Premierenpublikum in der Spielstätte Semper Zwei mit Hits wie »Everybody needs Somebody« und »Sweet Home Chicago« zum Toben. Für die Sparte Junge Szene hat Manfred Weiß das Musiktheaterstück nach dem ultimativen 80er Jahre-Kult(musik)film bereits für die Spielzeit 2020/21 neu in Szene gesetzt; allerdings musste auch diese Premiere pandemie-bedingt verschoben werden. In der Dresdner Fassung mit den Arrangements von Tim Allhof und Max Renne kann nun endlich in dieser Spielzeit das weltberühmte Rythm-and-Blues-Duo mit Bosse Vogt und Christian Venzke als »Die Gebrüder Blues«-Band ab Freitag, den 8. April 2022, der DDR-Blues-Szene seine mitreißende Referenz erweisen.

»Madama Butterfly«
In der Inszenierung von Amon Miyamoto, Kostüme von Kenzō Takada
Mit u.a. Kristine Opolais, Christa Mayer, Freddie De Tommaso
Die Sächsische Staatskapelle Dresden spielt unter der Musikalischen Leitung von Omer Meir Wellber. Es singt der Sächsische Staatsopernchor Dresden.
Premiere am Samstag, 2. April 2022 um 19 Uhr.
Weitere Vorstellungen am 6., 8., 14. und 18. April 2022 sowie im Mai, Juni, Oktober und November 2022
Eine Koproduktion mit der Tokyo Nikikai Opera Foundation, dem Det Kongelige Teater, Kopenhagen und der San Francisco Opera. 
Projekt Partner sind die Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen, die Ostsächsische Sparkasse Dresden, die Sparkassen-Versicherung Sachsen und die LBBW.
 
»Blues Brothers« (Dresdner Erstaufführung)
Dresdner Fassung von Manfred Weiß, Arrangements von Tim Allhof und Max Renne
Mit Bosse Vogt, Christian Venzke, David Whitley, Vanessa Weiskopf und anderen. Es spielt die Band »Gebrüder Blues«.  
Premiere am Freitag, 8. April 2022 um 19 Uhr in Semper Zwei
Weitere Vorstellungen am 10., 12., 16., 17., 19., 20., 22. und 24. April 2022 sowie im Juli 2022

Die Vorstellungen werden ermöglicht durch den Gesundheitspartner der Sächsischen Staatstheater, Medizinisches Labor Ostsachsen MVZ GbR.

PDF

Premierenmotiv »Madama Butterfly« von Thomas Ruff © VG Bild-Kunst, Bonn 2021