Pressemitteilung

Festliche Operngala mit Preisverleihung an Johannes Leiacker

Porträt Johannes Leiacker

Die Stiftung Semperoper – Förderstiftung vergibt den »Phoenix-Preisträger-Award des Gründers und Stifters der Stiftung Semperoper, Senator h.c. Rudi Häussler« 2021 an den Bühnen- und Kostümbilder Johannes Leiacker. Die Preisverleihung findet im Rahmen der alljährlichen Operngala der Semperoper Dresden am 21. November 2021 statt. Den Abend mit u.a. Tenor Pavol Breslik eröffnen Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, und der Vorsitzende des Stiftungsrates, Prof. Dr. Rüdiger Grube. Die Laudatio auf den Preisträger hält die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst a.D., Dr. Eva-Maria Stange. 

Dresden, 8. November 2021. Im Rahmen einer festlichen Operngala in der Semperoper ehrt die Stiftung Semperoper – Förderstiftung am Sonntag, den 21. November 2021 den Bühnen- und Kostümbildner, Johannes Leiacker. Mit dem »Phoenix-Preisträger-Award des Gründers und Stifters der Stiftung Semperoper, Senator h.c. Rudi Häussler« honorieren die Stiftungsmitglieder die außerordentliche Leistung Leiackers sowie dessen Verbundenheit mit der Semperoper Dresden. »Wir als Stiftung Semperoper – Förderstiftung wollen mit unserem Ehrenpreis mit der Semperoper Dresden verbundenes Engagement würdigen – eine Leidenschaft, die auch unserer Arbeit innewohnt. Johannes Leiacker ist ein herausragender Bühnen- und Kostümbildner von internationalem Format, der seit 25 Jahren auch die Inszenierungen am weltberühmten Dresdner Opernhaus mitprägt. Die Ehrung dieses außerordentlichen Künstlers ist uns daher eine besondere Freude«, so der Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung Semperoper – Förderstiftung, Prof. Dr. Rüdiger Grube. 
 
Dem im Opern- und Schauspielbereich weltweit gefragten Künstler Johannes Leiacker wurde von der Zeitschrift Opernwelt bereits drei Mal der Titel »Bühnenbildner des Jahres« verliehen. Die Schaffensjahre des gebürtigen Landshuters weisen eine kontinuierliche Zusammenarbeit vor allem mit den Regisseuren Peter Konwitschny und Christof Loy, aber auch richtungsweisende Arbeiten für Inszenierungen von Regiegrößen, wie Dietrich Hilsdorf, Vera Nemirova und Rolando Villazón, auf. In Dresden, wo Johannes Leiacker bis 2010 eine Professur an der Hochschule für Bildende Künste innehatte, trug er bereits bildnerisch eindrucksvoll zu bedeutenden Produktionen bei, bevor unter Peter Theilers jetziger Intendanz die Bühnenbilder für die Neuproduktionen »Les Huguenots/Die Hugenotten«, »Die Großherzogin von Gerolstein« und »Norma« entstanden. Im Mai 2022 wird mit der Premiere von »Rusalka« eine weitere von Johannes Leiacker ausgestatte Opernneuproduktion in der Semperoper zu erleben sein.

Die Laudatio für den Preisträger wird Sachsens langjährige Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, halten, nachdem die amtierende Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, gemeinsam mit Prof. Dr. Rüdiger Grube den Gala-Abend in der Semperoper eröffnet hat. Das festliche Rahmenprogramm zur Preisverleihung wird gestaltet von Tenor Pavol Breslik und Künstler*innen der Semperoper. Dargebracht werden Ausschnitte aus Werken von Kálmán, Donizetti, Bellini, Dvořák, Meyerbeer und Strawinsky, für deren Inszenierungen in der Semperoper Johannes Leiacker die Ausstattung entwarf. Die Sächsische Staatskapelle spielt unter der Musikalischen Leitung von Jonathan Darlington.

Seit ihrer Gründung 1992 durch Senator h.c. Rudi Häussler verbindet die Stiftung Semperoper – Förderstiftung einen Kreis engagierter Freundinnen und Freunde des Hauses. Über 80 Privatpersonen und Unternehmen setzen sich als Mitglieder im Kuratorium der Stiftung und im Stiftungsrat mit ideellem Engagement und finanzieller Unterstützung dafür ein, die Semperoper Dresden als exponierte Kulturinstitution für die Musikstadt Dresden und die deutsche Opernlandschaft zu stärken. Die Stiftung Semperoper – Förderstiftung hat dazu seit ihrer Gründung mit rund 15 Millionen Euro über 100 Neuinszenierungen von Oper und Ballett gefördert. In der Spielzeit 2021/22 unterstützt die Stiftung die Opernpremieren »Norma«, »A Collection of Short Stories«, »Don Carlo«, »Die andere Frau« und »Aida«.  

stiftung-semperoper.de, Pressekontakt: Franziska Bücker, stiftung-semperoper.de/presse, T +49 351 829 68 61

»Operngala mit Preisverleihung« 
Sonntag, 21. November 2021 um 17 Uhr in der Semperoper
Ausschnitte aus u.a. »Die Csárdásfürstin«, »Lucia di Lammermoor«, »Norma», »Rusalka«, »Les Huguenots/Die Hugenotten« und »The rake’s progress« 
mit Hrachuhí Bassénz, Nikola Hillebrand, Stepanka Pucalkova, Mariya Taniguchi, Lawson Anderson, Pavol Breslik, Joseph Dennis und der Sächsischen Staatskapelle unter der Musikalischen Leitung von Jonathan Darlington 

PDF

Foto: Johannes Leiacker © Monika Rittershaus