Oper

Thorsten Grümbel

Solist (Gast)

Der deutsche Bass Thorsten Grümbel studierte bei Dr. Viktor Lederer-Ponzer in Kiel, an der Musikhochschule Lübeck und an der Hochschule für Musik Detmold. Er ist Preisträger mehrerer renommierter Gesangswettbewerbe (z.B. Bundeswettbewerb Gesang in Berlin, Meistersingerwettbewerb in Nürnberg). Sein erstes Gastengagement trat er am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin an, weitere Gastengagements führten ihn darauf u.a. an die Opernbühnen von Nürnberg, Dortmund, Essen, Freiburg, Kiel, Leipzig, Krefeld-Mönchengladbach, an die Nationaloper Prag, das Nationaltheater Taipeh, die Bayerische Staatsoper und zu den Opernfestspielen u.a. in Mézières, Montreux, Nantes, Straßburg, Savonlinna und Schwerin. Fest engagiert war er ab 1999 in Düsseldorf/ Deutsche Oper am Rhein, 2009 wechselte er an die Oper Frankfurt. Sein Repertoire umfasst Partien wie Osmin (»Die Entführung aus dem Serail«), Figaro (»Le nozze di Figaro«), Komtur (»Don Giovanni«), Sarastro (»Die Zauberflöte«), Narbal (»Les Troyens«), Banco (»Macbeth«), Zaccaria (»Nabucco«), Fiesco (»Simon Boccanegra«), Sparafucile (»Rigoletto«), Phillipp II (»Don Carlos«), Landgraf Hermann (»Tannhäuser«), Fasolt (»Das Rheingold«), Gremin (»Eugen Onegin«), Wassermann (»Rusalka«), Colline (»La bohème«) und La Roche (»Capriccio«). Im Herbst 2010 hatte er sein Debüt an der Opéra Bastille in Paris als Pommersfelden in »Mathis der Maler« von P. Hindemith. Im Sommer 2011 sang er Leporello (»Don Giovanni«) bei den Festspielen in St. Margarethen und Gurnemanz (»Parsifal«) konzertant in Ausschnitten in Neuschwanstein.

Biografie

Der deutsche Bass Thorsten Grümbel studierte bei Dr. Viktor Lederer-Ponzer in Kiel, an der Musikhochschule Lübeck und an der Hochschule für Musik Detmold. Er ist Preisträger mehrerer renommierter Gesangswettbewerbe (z.B. Bundeswettbewerb Gesang in Berlin, Meistersingerwettbewerb in Nürnberg). Sein erstes Gastengagement trat er am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin an, weitere Gastengagements führten ihn darauf u.a. an die Opernbühnen von Nürnberg, Dortmund, Essen, Freiburg, Kiel, Leipzig, Krefeld-Mönchengladbach, an die Nationaloper Prag, das Nationaltheater Taipeh, die Bayerische Staatsoper und zu den Opernfestspielen u.a. in Mézières, Montreux, Nantes, Straßburg, Savonlinna und Schwerin. Fest engagiert war er ab 1999 in Düsseldorf/ Deutsche Oper am Rhein, 2009 wechselte er an die Oper Frankfurt. Sein Repertoire umfasst Partien wie Osmin (»Die Entführung aus dem Serail«), Figaro (»Le nozze di Figaro«), Komtur (»Don Giovanni«), Sarastro (»Die Zauberflöte«), Narbal (»Les Troyens«), Banco (»Macbeth«), Zaccaria (»Nabucco«), Fiesco (»Simon Boccanegra«), Sparafucile (»Rigoletto«), Phillipp II (»Don Carlos«), Landgraf Hermann (»Tannhäuser«), Fasolt (»Das Rheingold«), Gremin (»Eugen Onegin«), Wassermann (»Rusalka«), Colline (»La bohème«) und La Roche (»Capriccio«). Im Herbst 2010 hatte er sein Debüt an der Opéra Bastille in Paris als Pommersfelden in »Mathis der Maler« von P. Hindemith. Im Sommer 2011 sang er Leporello (»Don Giovanni«) bei den Festspielen in St. Margarethen und Gurnemanz (»Parsifal«) konzertant in Ausschnitten in Neuschwanstein.

Thorsten Grümbel
In folgenden Stücken mitwirkend: