Anna Gabler

Solistin (Gast)

Die Münchnerin wurde noch während ihres Studiums an der Münchner Hochschule für Musik und Theater in das Junge Ensemble der Bayerischen Staatsoper aufgenommen. Von 2001 bis 2005 war sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein, wo sie u.a. als Micaëla (»Carmen«), Agathe (»Der Freischütz«), Musetta (»La bohème«), Freia (»Das Rheingold«) und Gutrune (»Götterdämmerung«) zu erleben war. 2005 wechselte sie ins Ensemble des Staatstheaters Nürnberg und übernahm dort Partien wie Miranda in der Uraufführung von Luca Lombardis »Prospero«, Mimì (»La bohème«), Nedda (»I pagliacci«), Agathe (»Der Freischütz«), Arminda (»La finta giardiniera«), Hanna Glawari (»Die lustige Witwe«) und Elsa (»Lohengrin«). Weiterhin umfasst ihr Repertoire Gretel (»Hänsel und Gretel«), Erste Dame (»Die Zauberflöte«) (München); Agathe, Tochter (»Cardillac«) (Semperoper Dresden); Ortlinde (»Die Walküre«) (Bayreuth); Senta in Bayreuths erster Opernproduktion für Kinder, »Der fliegende Holländer«, und Gutrune (»Götterdämmerung«) (Hamburg). Im Sommer 2011 gab sie ihr Rollendebüt als Eva (»Die Meistersinger von Nürnberg«) beim Glyndebourne Festival. Projekte der Spielzeit 2011/12 waren u.a. »Isoldes Liebestod« mit dem Sinfonieorchester St. Gallen, Gretel (»Hänsel und Gretel«) und Hanna Glawari (»Die lustige Witwe«) (Dresden), Elsa (»Lohengrin«) (Toulon), Gutrune (»Götterdämmerung«) (Hamburg) und Ortlinde (»Die Walküre«) mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle.

Biografie

Die Münchnerin wurde noch während ihres Studiums an der Münchner Hochschule für Musik und Theater in das Junge Ensemble der Bayerischen Staatsoper aufgenommen. Von 2001 bis 2005 war sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein, wo sie u.a. als Micaëla (»Carmen«), Agathe (»Der Freischütz«), Musetta (»La bohème«), Freia (»Das Rheingold«) und Gutrune (»Götterdämmerung«) zu erleben war. 2005 wechselte sie ins Ensemble des Staatstheaters Nürnberg und übernahm dort Partien wie Miranda in der Uraufführung von Luca Lombardis »Prospero«, Mimì (»La bohème«), Nedda (»I pagliacci«), Agathe (»Der Freischütz«), Arminda (»La finta giardiniera«), Hanna Glawari (»Die lustige Witwe«) und Elsa (»Lohengrin«). Weiterhin umfasst ihr Repertoire Gretel (»Hänsel und Gretel«), Erste Dame (»Die Zauberflöte«) (München); Agathe, Tochter (»Cardillac«) (Semperoper Dresden); Ortlinde (»Die Walküre«) (Bayreuth); Senta in Bayreuths erster Opernproduktion für Kinder, »Der fliegende Holländer«, und Gutrune (»Götterdämmerung«) (Hamburg). Im Sommer 2011 gab sie ihr Rollendebüt als Eva (»Die Meistersinger von Nürnberg«) beim Glyndebourne Festival. Projekte der Spielzeit 2011/12 waren u.a. »Isoldes Liebestod« mit dem Sinfonieorchester St. Gallen, Gretel (»Hänsel und Gretel«) und Hanna Glawari (»Die lustige Witwe«) (Dresden), Elsa (»Lohengrin«) (Toulon), Gutrune (»Götterdämmerung«) (Hamburg) und Ortlinde (»Die Walküre«) mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle.

Anna Gabler