Besondere Angebote

Werkeinführungen

Der Opernführer zum Zuhören: In den Werkeinführungen erläutern die Dramaturg*innen der Semperoper Dresden Wissenswertes zur jeweiligen Oper oder Ballett, erklären Hintergründe der Inszenierung, geben Hinweise zur Musik und vieles mehr.

Die Online-Opernführer finden Sie auf den jeweiligen Stückseiten oder hier alphabetisch sortiert.

A Collection of Short Stories

»A Collection of Short Stories« lautet der Titel des mehrteiligen Ballettabends, der das 15-jährige Jubiläum von Ballettdirektor Aaron S. Watkin mit dem Semperoper Ballett feiert. Im Online-Opernführer gibt Dramaturgin Bianca Heitzer einen Einblick in das Programm des Abends und berichtet über die Entstehung und Besonderheiten der einzelnen Kreationen sowie über die Uraufführung von Choreograf Nicholas Palmquist.

zur Stückseite

Capriccio

Es ist der alte Streitfall der Musikgeschichte, den Richard Strauss in seiner letzten Oper »Capriccio« von 1942 verhandelt: Wort oder Musik? Wem gebührt der Vorrang in der Oper? Und was hat das Ganze mit der Frage zu tun, wem die Gräfin Madeleine ihre Liebe schenkt? Diesen und anderen Fragen spürt Dramaturg Johann Casimir Eule in der Werkeinführung nach und umreißt das weite Themen- und Assoziationsfeld mit dem sich der Komponist von der Welt der Oper verabschiedet hat – und auf welche Zeitreise die Neuinszenierung von Jens-Daniel Herzog den Zuschauer mitnimmt.

zur Stückseite

Die Zauberflöte

Wolfgang Amadeus Mozarts »Die Zauberflöte« ist nicht nur an der Semperoper Dresden die meistgespielte Oper. Anlässlich der Neuinszenierung von Josef Ernst Köpplinger gibt Dramaturg Johann Casimir Eule Einblick in die Entstehung und Gestalt des Werkes, erläutert den Einfluss der damals in Wien populären Kasperl- und Zauberopern sowie Emanuel Schikaneders Theatergeschick und beschreibt die Anfänge der »Zauberflöte« in Dresden.

zur Stückseite

Don Carlo

Giuseppe Verdis »Don Carlo« handelt von der Sehnsucht nach persönlicher und politischer Freiheit in einem autoritären Regime. Dramaturg Kai Weßler erläutert Hintergründe des Werkes und der Inszenierung. 

zur Stückseite

Hänsel und Gretel

Engelbert Humperdincks »Hänsel und Gretel« ist eine der beliebtesten und meistgesielten Opern, die Kinder wie Erwachsene gleichermaßen in ihren Bann zieht. Dramaturgin Bianca Heitzer gibt einen Einblick in die fantasievolle und märchenhafte Inszenierung der Regisseurin Katharina Thalbach und erläutert die literarischen Vorbilder, die musikalischen Besonderheiten sowie den Entstehungskontext des Werks.

zur Stückseite

Il barbiere di Siviglia

Seit ihrer Premiere 2008 gehört die Neuinszenierung von Gioachino Rossinis »Il barbiere di Siviglia« zu einer der erfolgreichsten Produktionen der Semperoper. In der Werkeinführung resümiert Chefdramaturg Johann Casimir Eule die turbulente Handlung, schlägt einen Bogen von der Commedia dell’Arte zur Figurenkonstellation des Werkes, beleuchtet die musikgeschichtliche Stellung des Werkes und erläutert den Inszenierungsansatz von Regisseur Grischa Asagaroff und seinem Team.

zur Stückseite

Madama Butterfly

Giacomo Puccinis »Madama Butterfly« ist einer der Evergreens der Oper. Große Gefühle, tiefe Tragik, orchestraler Klangrausch und der ewige Reiz des Exotischen … Dramaturg Johann Casimir Eule führt in die Hintergründe der Entstehungsgeschichte ein, beleuchtet die Ambivalenzen des Werkes und beschreibt, wie genau sich der Komponist um die richtige musikalische Couleure locale seiner »tragedia giapponese« bemühte.  

zur Stückseite

Norma

Vincenzo Bellinis »Norma« ist die tragische Geschichte einer Frau in einem hohen politischen Amt. Dramaturg Kai Weßler erläutert Hintergründe zum Werk und zur Inszenierung.

zur Stückseite

Rigoletto

Giuseppe Verdis »Rigoletto« beginnt mit einem Fest und endet mit einem Mord. Der Regisseur Nikolaus Lehnhoff hat die Oper über die schicksalhaften Fall des Hofnarren Rigoletto, mit der Verdi 1851 der endgültige Durchbruch als führender italienischer Opernkomponist seiner Zeit gelang, an der Semperoper inszeniert. Dramaturg Kai Weßler berichtet über Hintergründe des Werkes und der Inszenierung.

zur Stückseite

Semper Essenz: Tosca

Im Online-Opernführer gibt Operndramaturgin Juliane Schunke Einblicke in die Entstehungsgeschichte und Wirkung von Giacomo Puccinis im Jahr  1900 uraufgeführten Opernkrimi »Tosca« nach dem gleichnamigen Theaterstück von Victorien Sardou. Bereits 1902 fand in Dresden die deutschsprachige Erstaufführung statt uns seit dem vom Spielplan der Semperoper nicht mehr wegzudenken. Aktuell ist »Tosca« in einer 90-minütigen Fassung im Rahmen der »Semper Essenzen« zu erleben. 

zur Stückseite

Weiße Rose

Udo Zimmermanns »Weiße Rose« ist bis heute eine der erfolgreichsten Kammeropern. Sensibel und subtil handelt sie von den Widerstandskämpfern Hans und Sophie Scholl in den letzten Stunden vor ihrer Hinrichtung. Anlässlich der Neuinszenierung von Stephan Grögler in Semper Zwei gibt Dramaturgin Bianca Heitzer Einblicke in die Entstehung und Struktur des Werks und erläutert Zusammenhänge zwischen den historischen Vorbildern und den Figuren im Stück.

zur Stückseite