Oper

Zachary Nelson

Solist (Gast)

Zachary Nelson erhielt seine Gesangsausbildung an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia. Der junge Bariton war in der Spielzeit 2013/14 festes Ensemblemitglied der Semperoper Dresden und ist dem Haus nach wie vor als Gast eng verbunden. Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. 2012 bei der George London Vocal Competition (1. Preis), der Liederkranz Competition und Opera Index Vocal Competition; 2011 bei der Giulio Gari International Vocal Competition (2. Preis), Gerda Lissner Foundation International Vocal Competition, Loren L. Zachary Society Vocal Competition (2. Preis) sowie bei den Metropolitan Opera National Council Auditions in New England. Sein Repertoire umfasst Partien wie Golaud (»Pelléas et Mélisande«), Masetto (»Don Giovanni«), Mandryka (»Arabella«), Haushofmeister (»Capriccio«), Sciarrone (»Tosca«), Don Alfonso (»Così fan tutte«), Achilla und Curio (»Giulio Cesare in Egitto«), Belcore (»L’elisir d’amore«), Marcello (»La bohème«), Moralès und Escamillo (»Carmen«) sowie die Titelpartie in »Falstaff«. 2011/12 debütierte er an der Lyric Opera of Virginia als Germont in »La traviata« und sang an der Santa Fe Opera Angelotti in »Tosca«. Dort war er im Sommer 2013 auch als Figaro (»Le nozze di Figaro«) zu erleben. 2014 debütierte er an der Washington National Opera mit »La bohème«. An der Semperoper sang er in der Saison 2014/15 u.a. die Partien Guglielmo (»Così fan tutte«), Belcore (»L’elisir d’amore«), Figaro (»Il barbiere di Siviglia«), Marcello (»La bohème«), Paolo Albiani (»Simon Boccanegra«), Escamillo (»Carmen«) und Figaro in der Neuinszenierung von »Le nozze di Figaro«, die im Juli 2015 auch zu den renommierten Savonlinna-Opernfestspielen eingeladen wurde. Gastengagements führten ihn u.a. als Escamillo nach Salzburg, San Francisco und Oslo, als Donner (»Das Rheingold«) nach Chicago, als Enrico Ashton (»Lucia di Lammermoor«) an die Santa Fe Opera sowie in der aktuellen Spielzeit u.a. als Ping in »Turandot« erneut an die Lyric Opera of Chicago und als Belcore (»L’elisir d’amore«) erstmals an die Pittsburgh Opera. Künftige Engagements umfassen u.a. Marcello in »La bohème« in Chicago und Santa Fe und sein Hausdebüt als Conte d’Almaviva in »Le nozze di Figaro« an der Arizona Opera. An die Semperoper Dresden kehrt er 2017/18 in der Titelrolle von »Le nozze di Figaro« zurück.

Biographie

Zachary Nelson erhielt seine Gesangsausbildung an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia. Der junge Bariton war in der Spielzeit 2013/14 festes Ensemblemitglied der Semperoper Dresden und ist dem Haus nach wie vor als Gast eng verbunden. Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. 2012 bei der George London Vocal Competition (1. Preis), der Liederkranz Competition und Opera Index Vocal Competition; 2011 bei der Giulio Gari International Vocal Competition (2. Preis), Gerda Lissner Foundation International Vocal Competition, Loren L. Zachary Society Vocal Competition (2. Preis) sowie bei den Metropolitan Opera National Council Auditions in New England. Sein Repertoire umfasst Partien wie Golaud (»Pelléas et Mélisande«), Masetto (»Don Giovanni«), Mandryka (»Arabella«), Haushofmeister (»Capriccio«), Sciarrone (»Tosca«), Don Alfonso (»Così fan tutte«), Achilla und Curio (»Giulio Cesare in Egitto«), Belcore (»L’elisir d’amore«), Marcello (»La bohème«), Moralès und Escamillo (»Carmen«) sowie die Titelpartie in »Falstaff«. 2011/12 debütierte er an der Lyric Opera of Virginia als Germont in »La traviata« und sang an der Santa Fe Opera Angelotti in »Tosca«. Dort war er im Sommer 2013 auch als Figaro (»Le nozze di Figaro«) zu erleben. 2014 debütierte er an der Washington National Opera mit »La bohème«. An der Semperoper sang er in der Saison 2014/15 u.a. die Partien Guglielmo (»Così fan tutte«), Belcore (»L’elisir d’amore«), Figaro (»Il barbiere di Siviglia«), Marcello (»La bohème«), Paolo Albiani (»Simon Boccanegra«), Escamillo (»Carmen«) und Figaro in der Neuinszenierung von »Le nozze di Figaro«, die im Juli 2015 auch zu den renommierten Savonlinna-Opernfestspielen eingeladen wurde. Gastengagements führten ihn u.a. als Escamillo nach Salzburg, San Francisco und Oslo, als Donner (»Das Rheingold«) nach Chicago, als Enrico Ashton (»Lucia di Lammermoor«) an die Santa Fe Opera sowie in der aktuellen Spielzeit u.a. als Ping in »Turandot« erneut an die Lyric Opera of Chicago und als Belcore (»L’elisir d’amore«) erstmals an die Pittsburgh Opera. Künftige Engagements umfassen u.a. Marcello in »La bohème« in Chicago und Santa Fe und sein Hausdebüt als Conte d’Almaviva in »Le nozze di Figaro« an der Arizona Opera. An die Semperoper Dresden kehrt er 2017/18 in der Titelrolle von »Le nozze di Figaro« zurück.

Zachary Nelson