Oper

Tilmann Unger

Solist (Gast)

Der in Villingen geborene Tenor Tilmann Unger studierte in Freiburg und Würzburg, wo er seine Karriere im Ensemble des Theater Würzburg begann und u.a. als Lenski (»Eugen Onegin«), Pelléas (»Pelléas et Mélisande«), Narraboth (»Salome«) und Barinkay (»Der Zigeunerbaron«) zu erleben war. Es folgten Festengagements am Theater Augsburg sowie am Gärtnerplatz Theater München, wo er sein Repertoire u.a. um Max (»Der Freischütz«), Hans (»Die verkaufte Braut«), Prinz (»Die Liebe zu den drei Orangen«) und Albert Gregor (»Die Sache Makropulos«) erweiterte. Im Jahr 2007 wurde der Tenor mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Seitdem gastierte er u.a. als Parsifal, Max, Stewa (»Jenůfa«), Hans (»Die verkaufte Braut«), Morozov (»Aus einem Totenhaus«), Grigori (»Boris Godunov«), Siegmund (»Die Walküre«), Loge (»Das Rheingold«), Siegfried (»Ring an einem Abend«), Tambourmajor (»Wozzeck«), Tassilo (»Gräfin Mariza«) und Eisenstein (»Die Fledermaus»). Seine Engagements führten in an die Staatsoper Hannover, die Oper Graz, die Landestheater Innsbruck und Linz, die Volksoper Wien sowie u.a. nach Nürnberg, Wiesbaden, Mainz, Münster, Wuppertal, Weimar und Lübeck. Als Konzertsänger ist er seit vielen Jahren tätig und u.a. mit Beethovens 9. Sinfonie bei den Tiroler Beethoventagen, im Berliner, Hamburger und Wiener Konzerthaus, der Philharmonie am Gasteig München und in Nürnberg zu erleben. In der Spielzeit 2016/17 steht Tilmann Unger als Max in »Der Freischütz« auf der Bühne der Semperoper.

Biographie

Der in Villingen geborene Tenor Tilmann Unger studierte in Freiburg und Würzburg, wo er seine Karriere im Ensemble des Theater Würzburg begann und u.a. als Lenski (»Eugen Onegin«), Pelléas (»Pelléas et Mélisande«), Narraboth (»Salome«) und Barinkay (»Der Zigeunerbaron«) zu erleben war. Es folgten Festengagements am Theater Augsburg sowie am Gärtnerplatz Theater München, wo er sein Repertoire u.a. um Max (»Der Freischütz«), Hans (»Die verkaufte Braut«), Prinz (»Die Liebe zu den drei Orangen«) und Albert Gregor (»Die Sache Makropulos«) erweiterte. Im Jahr 2007 wurde der Tenor mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Seitdem gastierte er u.a. als Parsifal, Max, Stewa (»Jenůfa«), Hans (»Die verkaufte Braut«), Morozov (»Aus einem Totenhaus«), Grigori (»Boris Godunov«), Siegmund (»Die Walküre«), Loge (»Das Rheingold«), Siegfried (»Ring an einem Abend«), Tambourmajor (»Wozzeck«), Tassilo (»Gräfin Mariza«) und Eisenstein (»Die Fledermaus»). Seine Engagements führten in an die Staatsoper Hannover, die Oper Graz, die Landestheater Innsbruck und Linz, die Volksoper Wien sowie u.a. nach Nürnberg, Wiesbaden, Mainz, Münster, Wuppertal, Weimar und Lübeck. Als Konzertsänger ist er seit vielen Jahren tätig und u.a. mit Beethovens 9. Sinfonie bei den Tiroler Beethoventagen, im Berliner, Hamburger und Wiener Konzerthaus, der Philharmonie am Gasteig München und in Nürnberg zu erleben. In der Spielzeit 2016/17 steht Tilmann Unger als Max in »Der Freischütz« auf der Bühne der Semperoper.

Tilmann Unger