Oper

Stéphane Broc

Video

Stéphane Broc arbeitet mit Choreografen, Szenografen, bildenden Künstlern und Musikern zusammen, um die Sprache der Bewegung durch Video, Installationen und Performancekunst zu erforschen. Als Videokünstler arbeitet er sowohl im Tanz als auch im Theater in Zusammenarbeit mit der Louise Vanneste Company, der Art Mouv' Company und seit 2006 mit der Tanz- und Theatergruppe Wooshing Machine/Mauro Paccagnella, als Videokünstler, Performer und Musiker. Er hat außerdem mit der Theaterregisseurin Stella Serfaty zusammengearbeitet. In der Opernwelt arbeitete er mit der Regisseurin Laura Scozzi (»Die Zauberflöte«, »Il Viaggio a Reims«, »Les Indes Galantes«, »Orpheus in the Underworld«, »Echnaton«) und der Regisseurin Carolyn Sittig (»The Journal of Nijinsky«) zusammen. Er drehte Kurzfilme, darunter z.B. »The Magnificent 4« und »Emerge«. Zu seinen Videoinstallationen gehören »Tu laisses un message pour eux, on est pas les seuls«, Kooperationen mit Louise Vanneste und »Fiasco +«. Seit zehn Jahren arbeitet er regelmäßig mit dem Klangkünstler Vincent Epplay und der bildenden Künstlerin Katia Kameli zusammen. Im Jahr 2019 beteiligte er sich an der Realisierung des Projekts »Atla« der Louise Vanneste Company für das KunstFestivalDesArts in Brüssel. Stéphan Brocs Video-Arbeit wird in der Spielzeit 2019/20 in der Oper » Il viaggio a Reims« zu erleben sein.

Biografie

Stéphane Broc arbeitet mit Choreografen, Szenografen, bildenden Künstlern und Musikern zusammen, um die Sprache der Bewegung durch Video, Installationen und Performancekunst zu erforschen. Als Videokünstler arbeitet er sowohl im Tanz als auch im Theater in Zusammenarbeit mit der Louise Vanneste Company, der Art Mouv' Company und seit 2006 mit der Tanz- und Theatergruppe Wooshing Machine/Mauro Paccagnella, als Videokünstler, Performer und Musiker. Er hat außerdem mit der Theaterregisseurin Stella Serfaty zusammengearbeitet. In der Opernwelt arbeitete er mit der Regisseurin Laura Scozzi (»Die Zauberflöte«, »Il Viaggio a Reims«, »Les Indes Galantes«, »Orpheus in the Underworld«, »Echnaton«) und der Regisseurin Carolyn Sittig (»The Journal of Nijinsky«) zusammen. Er drehte Kurzfilme, darunter z.B. »The Magnificent 4« und »Emerge«. Zu seinen Videoinstallationen gehören »Tu laisses un message pour eux, on est pas les seuls«, Kooperationen mit Louise Vanneste und »Fiasco +«. Seit zehn Jahren arbeitet er regelmäßig mit dem Klangkünstler Vincent Epplay und der bildenden Künstlerin Katia Kameli zusammen. Im Jahr 2019 beteiligte er sich an der Realisierung des Projekts »Atla« der Louise Vanneste Company für das KunstFestivalDesArts in Brüssel. Stéphan Brocs Video-Arbeit wird in der Spielzeit 2019/20 in der Oper » Il viaggio a Reims« zu erleben sein.

In folgenden Stücken mitwirkend: