Biografie
Oper

Stefano La Colla

Solist (Gast)

Der Tenor Stefano La Colla schloss sein Studium am Istituto Superiore di Studi Musicali Pietro Mascagni in Livorno ab, er studierte bei Magda Olivero, Katia Ricciarelli, Luciana Serra und Carlo Meliciani. Als einer der interessantesten italienischen Tenöre seiner Generation hat er bereits an den wichtigsten italienischen Opernhäusern gesungen, darunter u.a. am Teatro alla Scala in Mailand, in der Arena di Verona, dem Teatro dell’Opera di Roma, dem Real Teatro di San Carlo in Neapel, am Teatro Giuseppe Verdi in Busseto, im Rahmen des Verdi-Festivals in Parma und des Puccini-Festivals in Torre del Lago sowie in Berlin, Hamburg, Toulon, München, Leipzig, St. Petersburg und Baden-Baden. Zu seinem Repertoire gehören u.a. Partien wie Radamès (»Aida«), B.F. Pinkerton (»Madama Butterfly«), Canio (»Pagliacci«), Calaf (»Turrandot«), Manrico (»Il trovatore«), Riccardo (»Un ballo in maschera«), Don Alvaro (»La forza del destino«), Ismaële (»Nabucco«) und Pollione (»Norma«). An der Semperoper Dresden ist Stefano La Colla als Turiddu (»Cavalleria rusticana«) zu erleben gewesen. 

Stefano la colla2