Oper

Riccardo Angelo Strano

Solist (Gast)

Der italienische Countertenor Riccardo Angelo Strano absolvierte sein Studium am Königlichen Konservatorium in Den Haag, nachdem er in Catania, seiner Heimatstadt, bereits Operngesang und Oboe studiert hatte. Sein Operndebüt feierte er 2009 als Nerone in Händels »Agrippina« an der Koninklijke Schouwburg und am Teatro Comunale Luciano Pavarotti in Modena. Sein Repertoire umfasst Kompositionen von 1600 und 1700 bis hin zu zeitgenössischem Repertoire. Er ist regelmäßig auf internationalen Festivals und an renommierten Opernhäusern zu Gast, so u.a. in Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Frankreich, Italien, Polen, China, Kuba und Mexiko. Künftige Engagements führen in u.a. zum Sevilla Baroque Festival nach Spanien, zu den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik und an das Theater St. Gallen. Sein Interesse an historisch fundierter Aufführungspraxis führte zur Zusammenarbeit mit auf Barock spezialisierten Regisseuren wie Sigrid T’Hooft und Benjamin Lazar. Im Jahr 2015 begann er eine Zusammenarbeit als Solosänger mit der zeitgenössischen Tanzcompany Compagnia Zappalà Danza, mit der er in »La Nona, dal caos il corpo«, basierend auf der 9. Symphonie von Beethoven, und in »Liederduett«, mit Liedern Schuberts, zu erleben war. Seine Diskografie umfasst neben den Werken von Nicola Fago auch Opernaufnahmen, u.a. Agostino Steffanis »Baccanali«, mit Riccardo Angelo Strano in der Partie des Bacco/Tirsi. 2018 war er am Online-Projekt #C.I.P. – Counter Irish Project beteiligt, für das er zum ersten Mal irische Volksmusik einsang, arrangiert für Gitarre und Sologesang. 2019 erscheint das Projekt auch auf CD. Er erhielt bereits mehrere Preise und Auszeichnungen, u.a. vom Centro Studi e Richerche Santa Giacinta Marescotti einen »Career Achievement Award«, beim 7. Internationalen Barockwettbewerb Principe Francesco Maria Ruspoli eine Ehrung und einen Sonderpreis beim 3. internationalen Wettbewerb für Alte Musik »Canticum Gaudium« in Polen. An der Semperoper Dresden gibt Riccardo Angelo Strano sein Hausdebüt als Nireno in »Giulio Cesare in Egitto«.

Biographie

Der italienische Countertenor Riccardo Angelo Strano absolvierte sein Studium am Königlichen Konservatorium in Den Haag, nachdem er in Catania, seiner Heimatstadt, bereits Operngesang und Oboe studiert hatte. Sein Operndebüt feierte er 2009 als Nerone in Händels »Agrippina« an der Koninklijke Schouwburg und am Teatro Comunale Luciano Pavarotti in Modena. Sein Repertoire umfasst Kompositionen von 1600 und 1700 bis hin zu zeitgenössischem Repertoire. Er ist regelmäßig auf internationalen Festivals und an renommierten Opernhäusern zu Gast, so u.a. in Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Frankreich, Italien, Polen, China, Kuba und Mexiko. Künftige Engagements führen in u.a. zum Sevilla Baroque Festival nach Spanien, zu den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik und an das Theater St. Gallen. Sein Interesse an historisch fundierter Aufführungspraxis führte zur Zusammenarbeit mit auf Barock spezialisierten Regisseuren wie Sigrid T’Hooft und Benjamin Lazar. Im Jahr 2015 begann er eine Zusammenarbeit als Solosänger mit der zeitgenössischen Tanzcompany Compagnia Zappalà Danza, mit der er in »La Nona, dal caos il corpo«, basierend auf der 9. Symphonie von Beethoven, und in »Liederduett«, mit Liedern Schuberts, zu erleben war. Seine Diskografie umfasst neben den Werken von Nicola Fago auch Opernaufnahmen, u.a. Agostino Steffanis »Baccanali«, mit Riccardo Angelo Strano in der Partie des Bacco/Tirsi. 2018 war er am Online-Projekt #C.I.P. – Counter Irish Project beteiligt, für das er zum ersten Mal irische Volksmusik einsang, arrangiert für Gitarre und Sologesang. 2019 erscheint das Projekt auch auf CD. Er erhielt bereits mehrere Preise und Auszeichnungen, u.a. vom Centro Studi e Richerche Santa Giacinta Marescotti einen »Career Achievement Award«, beim 7. Internationalen Barockwettbewerb Principe Francesco Maria Ruspoli eine Ehrung und einen Sonderpreis beim 3. internationalen Wettbewerb für Alte Musik »Canticum Gaudium« in Polen. An der Semperoper Dresden gibt Riccardo Angelo Strano sein Hausdebüt als Nireno in »Giulio Cesare in Egitto«.