Oper

Pietro Borgonovo

Musikalische Leitung

Der Dirigent und Oboist Pietro Borgonovo wurde in Mailand geboren. Er arbeitete bereits für zahlreiche Festivals, u.a. für die Salzburger Festspiele, das Maggio Musicale Fiorentino und die Biennale in Venedig, und mit vielen namhaften Orchestern zusammen, so u.a. mit dem Orchestra del Teatro di San Carlo, Orchestra dell'Arena di Verona, Orchestra del Teatro La Fenice in Venedig, Orchestra del Teatro Lirico in Cagliari, Orchestra del Teatro Verdi in Triest, Orchestra del Teatro Carlo Felice in Genua, Orchestra della Toscana, Orchestra Haydn in Bozen und Trient, Orchestra Verdi in Mailand und dem Orchestra Sinfonica Siciliana in Palermo. Im Oktober 2003 dirigierte er die Uraufführung von Adriano Guarnieris »Medea« am Teatro La Fenice in Venedig, eine Inszenierung, die vom Verband der italienischen Kritiker mit dem »Abbiati 2003« ausgezeichnet wurde. Pietro Borgonovo ist Musikalischer und Künstlerischer Leiter des Giovine Orchestra Genovese, einer der ältesten und renommiertesten italienischen Konzertgesellschaften, und Künstlerischer Leiter des Internationalen Wettbewerbs Gian Battista Viotti in Vercelli. Als gefragter Oboist führten ihn Gastengagements bereits u.a. nach Bayreuth, Paris, Montreux, Donaueschingen, New York, Berlin, London, Wien, Amsterdam, Monte Carlo, Prag, Bonn, Luxemburg, Moskau, Madrid und Lissabon. Sein großes Interesse an zeitgenössischer Musik brachte ihn mit Komponisten wie George Benjamin, Luciano Berio, Azio Corghi, Franco Donatoni, Ivan Fedele, Adriano Guarnieri, Salvatore Sciarrino, Fabio Vacchi und Iannis Xenakis zusammen, deren Werke er spielte und dirigierte, teils als Uraufführungen. Zahlreiche CD-Einspielungen dokumentieren seine Arbeit. An der Semperoper Dresden dirigiert er in der Spielzeit 2018/19 die Neuinszenierung von »Satyricon«.

Biographie

Der Dirigent und Oboist Pietro Borgonovo wurde in Mailand geboren. Er arbeitete bereits für zahlreiche Festivals, u.a. für die Salzburger Festspiele, das Maggio Musicale Fiorentino und die Biennale in Venedig, und mit vielen namhaften Orchestern zusammen, so u.a. mit dem Orchestra del Teatro di San Carlo, Orchestra dell'Arena di Verona, Orchestra del Teatro La Fenice in Venedig, Orchestra del Teatro Lirico in Cagliari, Orchestra del Teatro Verdi in Triest, Orchestra del Teatro Carlo Felice in Genua, Orchestra della Toscana, Orchestra Haydn in Bozen und Trient, Orchestra Verdi in Mailand und dem Orchestra Sinfonica Siciliana in Palermo. Im Oktober 2003 dirigierte er die Uraufführung von Adriano Guarnieris »Medea« am Teatro La Fenice in Venedig, eine Inszenierung, die vom Verband der italienischen Kritiker mit dem »Abbiati 2003« ausgezeichnet wurde. Pietro Borgonovo ist Musikalischer und Künstlerischer Leiter des Giovine Orchestra Genovese, einer der ältesten und renommiertesten italienischen Konzertgesellschaften, und Künstlerischer Leiter des Internationalen Wettbewerbs Gian Battista Viotti in Vercelli. Als gefragter Oboist führten ihn Gastengagements bereits u.a. nach Bayreuth, Paris, Montreux, Donaueschingen, New York, Berlin, London, Wien, Amsterdam, Monte Carlo, Prag, Bonn, Luxemburg, Moskau, Madrid und Lissabon. Sein großes Interesse an zeitgenössischer Musik brachte ihn mit Komponisten wie George Benjamin, Luciano Berio, Azio Corghi, Franco Donatoni, Ivan Fedele, Adriano Guarnieri, Salvatore Sciarrino, Fabio Vacchi und Iannis Xenakis zusammen, deren Werke er spielte und dirigierte, teils als Uraufführungen. Zahlreiche CD-Einspielungen dokumentieren seine Arbeit. An der Semperoper Dresden dirigiert er in der Spielzeit 2018/19 die Neuinszenierung von »Satyricon«.