Ballett

Michael Simon

Bühnenbild

Michael Simon begann nach seinem Bühnenbildstudium in Stuttgart als Performance- und Installationskünstler in New York. 1982 bis 1990 arbeitete er als Bühnenbildner und Lichtdesigner für William Forsythe beim Frankfurter Ballett und für verschiedene Regisseure an Schauspielhäusern. Mit dem Choreografen Jiří Kylián arbeitet er seit 1988 bis heute zusammen für Ballettcompanien u.a. in Den Haag, Stuttgart, Paris, Tokio, New York, Madrid, Montreal, Melbourne und München. Seit 1990 arbeitet er für die Oper Amsterdam mit dem Regisseur Pierre Audi, u.a. am Monteverdi Cycle, der in Sydney, New York und Los Angeles. Erste Schritte als Regisseur machte Simon gemeinsam mit dem Komponisten Heiner Goebbels ab 1990 am Frankfurter Theater am Turm mit »Newtons Casino« und »Römische Hunde«. Seit seiner Dortmunder Inszenierung des „Black Rider“, die 1995 zum Theatertreffen eingeladen wurde, arbeitete er an vielen deutschsprachigen Schauspielhäusern. In Dresden waren 2006/07 seine Inszenierungen von »Hamlet« und »Werther« zu sehen. Für das Bayrische Staatsballett München choreografierte Simon 2014 den »Gelben Klang« und die letzte Schauspielpremiere »Salome« fand 2015 in Graz statt. Von 1998 bis 2004 hatte er eine Szenografieprofessur an der HFG Karlsruhe inne, und seit 2008 lehrt er an der Zürcher Hochschule der Künste.

Biographie

Michael Simon begann nach seinem Bühnenbildstudium in Stuttgart als Performance- und Installationskünstler in New York. 1982 bis 1990 arbeitete er als Bühnenbildner und Lichtdesigner für William Forsythe beim Frankfurter Ballett und für verschiedene Regisseure an Schauspielhäusern. Mit dem Choreografen Jiří Kylián arbeitet er seit 1988 bis heute zusammen für Ballettcompanien u.a. in Den Haag, Stuttgart, Paris, Tokio, New York, Madrid, Montreal, Melbourne und München. Seit 1990 arbeitet er für die Oper Amsterdam mit dem Regisseur Pierre Audi, u.a. am Monteverdi Cycle, der in Sydney, New York und Los Angeles. Erste Schritte als Regisseur machte Simon gemeinsam mit dem Komponisten Heiner Goebbels ab 1990 am Frankfurter Theater am Turm mit »Newtons Casino« und »Römische Hunde«. Seit seiner Dortmunder Inszenierung des „Black Rider“, die 1995 zum Theatertreffen eingeladen wurde, arbeitete er an vielen deutschsprachigen Schauspielhäusern. In Dresden waren 2006/07 seine Inszenierungen von »Hamlet« und »Werther« zu sehen. Für das Bayrische Staatsballett München choreografierte Simon 2014 den »Gelben Klang« und die letzte Schauspielpremiere »Salome« fand 2015 in Graz statt. Von 1998 bis 2004 hatte er eine Szenografieprofessur an der HFG Karlsruhe inne, und seit 2008 lehrt er an der Zürcher Hochschule der Künste.