Biografie
Oper

Michael Nagy

Solist (Gast)

Der in Stuttgart geborene Bariton mit ungarischen Wurzeln begann seine musikalische Laufbahn bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und studierte Gesang und Liedgestaltung in Mannheim und Saarbrücken. Wichtige Repertoire-Partien wie Papageno (»Die Zauberflöte«), Conte (»Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro«), Wolfram (»Tannhäuser«), Valentin (»Faust«), Jeletzki (»Pique Dame«), Marcello (»La bohème«), Albert (»Werther«), Frank/Fritz (»Die tote Stadt«), Dr. Falke (»Die Fledermaus«) konnte er an den beiden ehemaligen Stammhäusern, der Komischen Oper Berlin und der Oper Frankfurt, ebenso erarbeiten wie die Titelpartie in Brittens »Owen Wingrave« oder Jason (»Medea«). In Frankfurt zuletzt als Spielmann (»Die Königskinder«), und in Berlin als Graf Tamare (»Die Gezeichneten«) und Eugen Onegin auf einem Gastspiel beim Edinburgh Festival. Im Sommer 2021 übernahm er bei den Salzburger Festspielen kurzfristig die Partie des Don Alfonso in der »Così fan tutte«-Produktion von Christof Loy unter der Leitung von Joana Mallwitz. (Stand: 2022)

Michael Nagy