Oper

Marius Stieghorst

Musikalische Leitung

Marius Stieghorst studierte Klavier, Musiktheorie und Dirigieren in Karlsruhe und ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des Richard Wagner Verbandes Bayreuth. Nach Engagements an den Theatern Kiel, Karlsruhe, Berlin, Graz und Osnabrück wurde er Assistent von Philippe Jordan an der Opéra national de Paris. Er gehört damit zu den Dirigenten der jungen Generation, zu deren Weg eine Anstellung als Kapellmeister an erstklassigen Häusern, Assistenzjahre bei einem renommierten Dirigenten und erste Erfahrungen als Orchesterchef bei einem kleineren Orchester gehören und die so, profund ausgebildet und mit einer künstlerisch klar definierten Idee, als selbstbewusste Dirigenten die internationalen Bühnen erobern. Im Fall von Marius Stieghorst gehören zu diesem Weg maßgeblich die Opéra national de Paris sowie die Bayreuther Festspiele und Philippe Jordan, mit dem er die hochgelobten »Meistersinger von Nürnberg« in Bayreuth einstudiert hat. In der Saison 2017/18 stehen für Marius Stieghorst wichtige Debüts wie »Die Zauberflöte« und »Nabucco« an der Oper Leipzig auf dem Programm. An der Opéra national de Paris übernahm er im September elf Vorstellungen der »Lustigen Witwe« und im Oktober folgte »Così fan tutte«. An der Königlichen Oper in Kopenhagen ist er für eine große Serie von »La bohème« zu Gast. In der aktuellen Saison ist er zudem mit Konzerten mit dem Orchestre Symphonique d’Orléans, dem er seit der Saison 2014/15 als Künstlerischer Leiter und Musikdirektor vorsteht, zu erleben. Er ist seit 2013 auch Chefdirigent des Orchestre des Jeunes du Centre. An der  Opéra Bastille debütierte er bereits 2012 mit großem Erfolg mit »Don Giovanni«. Es folgten Aufführungen von »Le nozze di Figaro«, »Siegfried et l’anneau maudit«, eine Kurzfassung des »Ring des Nibelungen« sowie eine Ballett-Serie zum 300jährigen Jubiläum der Ecole Française de Danse. Er ist darüber hinaus ein gefragter Gastdirigent an internationalen Opern-und Konzerthäusern und dirigierte u.a. an der Royal Danish Opera in Kopenhagen »La bohème« und »Don Giovanni« an der Opéra de Montpellier, er leitete Sinfoniekonzerte mit den Hamburger Sinfonikern sowie ein Konzert mit Strawinskys »L’Histoire du Soldat« mit dem Ensemble Intercontemporain im Amphiethéâtre Bastille. In der Saison 2018/19 wird Marius Stieghorst erstmals an der New Yorker Met arbeiten, wenn er gemeinsam mit Philippe Jordan dort den »Ring« einstudiert. An der Semperoper Dresden steht Marius Stieghorst in der aktuellen Saison 2017/18 erstmals für »Die Fledermaus« am Pult der Sächsischen Staatskapelle.

Biographie

Marius Stieghorst studierte Klavier, Musiktheorie und Dirigieren in Karlsruhe und ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des Richard Wagner Verbandes Bayreuth. Nach Engagements an den Theatern Kiel, Karlsruhe, Berlin, Graz und Osnabrück wurde er Assistent von Philippe Jordan an der Opéra national de Paris. Er gehört damit zu den Dirigenten der jungen Generation, zu deren Weg eine Anstellung als Kapellmeister an erstklassigen Häusern, Assistenzjahre bei einem renommierten Dirigenten und erste Erfahrungen als Orchesterchef bei einem kleineren Orchester gehören und die so, profund ausgebildet und mit einer künstlerisch klar definierten Idee, als selbstbewusste Dirigenten die internationalen Bühnen erobern. Im Fall von Marius Stieghorst gehören zu diesem Weg maßgeblich die Opéra national de Paris sowie die Bayreuther Festspiele und Philippe Jordan, mit dem er die hochgelobten »Meistersinger von Nürnberg« in Bayreuth einstudiert hat. In der Saison 2017/18 stehen für Marius Stieghorst wichtige Debüts wie »Die Zauberflöte« und »Nabucco« an der Oper Leipzig auf dem Programm. An der Opéra national de Paris übernahm er im September elf Vorstellungen der »Lustigen Witwe« und im Oktober folgte »Così fan tutte«. An der Königlichen Oper in Kopenhagen ist er für eine große Serie von »La bohème« zu Gast. In der aktuellen Saison ist er zudem mit Konzerten mit dem Orchestre Symphonique d’Orléans, dem er seit der Saison 2014/15 als Künstlerischer Leiter und Musikdirektor vorsteht, zu erleben. Er ist seit 2013 auch Chefdirigent des Orchestre des Jeunes du Centre. An der  Opéra Bastille debütierte er bereits 2012 mit großem Erfolg mit »Don Giovanni«. Es folgten Aufführungen von »Le nozze di Figaro«, »Siegfried et l’anneau maudit«, eine Kurzfassung des »Ring des Nibelungen« sowie eine Ballett-Serie zum 300jährigen Jubiläum der Ecole Française de Danse. Er ist darüber hinaus ein gefragter Gastdirigent an internationalen Opern-und Konzerthäusern und dirigierte u.a. an der Royal Danish Opera in Kopenhagen »La bohème« und »Don Giovanni« an der Opéra de Montpellier, er leitete Sinfoniekonzerte mit den Hamburger Sinfonikern sowie ein Konzert mit Strawinskys »L’Histoire du Soldat« mit dem Ensemble Intercontemporain im Amphiethéâtre Bastille. In der Saison 2018/19 wird Marius Stieghorst erstmals an der New Yorker Met arbeiten, wenn er gemeinsam mit Philippe Jordan dort den »Ring« einstudiert. An der Semperoper Dresden steht Marius Stieghorst in der aktuellen Saison 2017/18 erstmals für »Die Fledermaus« am Pult der Sächsischen Staatskapelle.

Marius Stieghorst