Biografie
Oper

Lawson Anderson

Solist (Ensemble)

Lawson Anderson wurde in den USA geboren und entwickelte sich zu einem etablierten Bassbariton. Seinen Abschluss machte er an der Columbia Business School in New York, wo er als Schüler von Mignon Dünn und Valentin Peytchinov auch Gesang studierte. Zu seinen jüngsten Engagements gehören Auftritte als Bass-Solist in Händels Messias und Verdis Requiem. Anderson sang bereits die Titelpartien in »Don Giovanni« und »Le nozze di Figaro« sowie Wotan (»Das Rheingold«) und interpretierte im Rezital am National Opera Center Schuberts »Die Winterreise«. Zu seinem Repertoire gehören außerdem Méphistophéles (»Faust«), Colline (»La bohème«), Nick Bottom (»A Midsummer Night’s Dream«), Guglielmo (»Così fan tutte«) und viele andere. Er erhielt u.a. beim George London Foundation Wettbewerb 2018 den Hauptpreis, gewann den Internationalen Gesangswettbewerb 2017 der Gerda Lissner Foundation und 2017 den Opera Index Top Prize Arthur E. Walters Memorial Award. Seit der Spielzeit 2019/20 ist Lawson Anderson Mitglied im Ensemble der Semperoper Dresden und ist in der Neuproduktion von »Iphigenie auf Tauris«, als Figaro (»Le nozze di Figaro«), Guglielmo (»Così fan tutte«), Schaunard (»La bohème«) und Angelotti (»Tosca«) auf der Bühne zu erleben. 

Mehr über Lawson Anderson

https://www.lawsonanderson.com/

Lawson Anderson