Oper

Ksenia Dudnikova

Solistin (Gast)

Ksenia Dudnikova, geboren in Andijan, Uzbekistan, wurde am staatlichen Konservatorium in Moskau ausgebildet. Die Mezzosopranistin ist Solistin am Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater in Moskau und war hier bereits als Marfa (»Die Fürsten Chowanski«), Amneris in »Aida«, Pauline in »Pique Dame«, Olga in »Eugene Onegin« und in der Titelpartie in »Carmen« zu erleben. Des Weiteren interpretierte sie am Bolschoi-Theater 2014 die Rolle der Vanya in einer konzertanten Aufführung von Michail Glinkas »Ein Leben für den Zaren« unter dem Dirigat von Valery Polyansky. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet und erhielt u.a. den Preis für die beste weibliche Hauptrolle bei den russischen Golden Masks Awards. Zu ihrem vielfältigem Repertoire gehören Partien wie  Marina (»Boris Godunow«), Fürstin von Boullion (»Adriana Lecouvreur«), Maddalena (»Rigoletto«), Marguerite (»La damnation de Faust«), Dalila (»Samson et Dalila«), Pauline (»Pique Dame«), Johanna von Orléans (»Die Jungfrau von Orléans«) und Léonor (»La favorite«). Gastengagements führten sie bereits an viele große Häuser, darunter das Opernhaus Zürich, das Royal Opera House, Covent Garden, das Grand Théâtre de Genève und das Théâtre Royale de la Monnaie in Brüssel. In der Saison 2017/18 interpretierte sie die Partie der Sonyetka in »Lady Macbeth von Mzensk« bei den Salzburger Festspielen. In der aktuellen Saison ist Ksenia Dudnikova,  in der Titelrolle von »Carmen« in Paris und London zu erleben – und steht als Carmen auch auf der Bühne der Semperoper Dresden.

Biographie

Ksenia Dudnikova, geboren in Andijan, Uzbekistan, wurde am staatlichen Konservatorium in Moskau ausgebildet. Die Mezzosopranistin ist Solistin am Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater in Moskau und war hier bereits als Marfa (»Die Fürsten Chowanski«), Amneris in »Aida«, Pauline in »Pique Dame«, Olga in »Eugene Onegin« und in der Titelpartie in »Carmen« zu erleben. Des Weiteren interpretierte sie am Bolschoi-Theater 2014 die Rolle der Vanya in einer konzertanten Aufführung von Michail Glinkas »Ein Leben für den Zaren« unter dem Dirigat von Valery Polyansky. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet und erhielt u.a. den Preis für die beste weibliche Hauptrolle bei den russischen Golden Masks Awards. Zu ihrem vielfältigem Repertoire gehören Partien wie  Marina (»Boris Godunow«), Fürstin von Boullion (»Adriana Lecouvreur«), Maddalena (»Rigoletto«), Marguerite (»La damnation de Faust«), Dalila (»Samson et Dalila«), Pauline (»Pique Dame«), Johanna von Orléans (»Die Jungfrau von Orléans«) und Léonor (»La favorite«). Gastengagements führten sie bereits an viele große Häuser, darunter das Opernhaus Zürich, das Royal Opera House, Covent Garden, das Grand Théâtre de Genève und das Théâtre Royale de la Monnaie in Brüssel. In der Saison 2017/18 interpretierte sie die Partie der Sonyetka in »Lady Macbeth von Mzensk« bei den Salzburger Festspielen. In der aktuellen Saison ist Ksenia Dudnikova,  in der Titelrolle von »Carmen« in Paris und London zu erleben – und steht als Carmen auch auf der Bühne der Semperoper Dresden.

Ksenia Dudnikova