Oper

Kristian Benedikt

Solist (Gast)

Kristian Benedikt wurde in Litauen geboren und gab sein Operndebüt 1994 an der Nationaloper in Vilnius, wo er nach seinem Studium Ensemblemitglied wurde und sich ein Repertoire aus Partien wie Cassio (»Otello«), Lenski (»Eugen Onegin«), Nemorino (»L’elisir d’amore«), Alfredo (»La traviata«) und Tito (»La clemenza di Tito«) erarbeitete. 2004 debütierte er an der Nederlandse Opera in Amsterdam als Graf von Lerma (»Don Carlo«). Es folgten zahlreiche Auftritte an den Opernhäusern von Helsinki, Kopenhagen, Rom und St. Petersburg. 2013 gab er in Vilnius sein Rollendebüt als Siegmund (»Die Walküre«). Vor allem als Interpret der Titelrolle von Verdis »Otello« hat er sich einen Namen gemacht und war in dieser Rolle bereits an vielen renommierten Häusern weltweit zu erleben, so u.a. an der Wiener Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper, dem Mariinski-Theater in St. Petersburg sowie in Modena, Piacenza, Cagliari, Palermo, Jekaterinburg, Vilnius, Graz, Basel, Stockholm, Montreal, Victoria, Santiago de Chile, an der Pacific Opera Victoria, beim Opern Festival in Riga und bei den Savonlinna Opernfestspielen. Wichtige Partien seiner Karriere waren Canio in »Pagliacci« am Royal Opera House, Covent Garden, unter Antonio Pappano, Don José in »Carmen«, Cavaradossi in »Tosca«, die Titelpartie in »Lohengrin«, Samson in »Samson et Dalila«, Kalaf in »Turandot«, Pinkerton in »Madama Butterfly«, Eléazar in »La Juive«, Manrico in »Il trovatore«, Dick Johnson in »La fanciulla del West«, die Titelpartie in »Andrea Chénier«, »Ernani« und »Rienzi«, Edgardo in »Lucia di Lammermoor« und Hoffmann in »Hoffmanns Erzählungen«. Er arbeitete u.a. mit Dirigenten wie Marcello Viotti, Riccardo Chailly, Maurizio Barbacini, Paolo Carignani, Asher Fisch, Renato Palumbo, Valery Gergiev und Alexander Vedernikov. Engagements der Saison 2017/18 führten und führen ihn u.a. nach Litauen, in die Schweiz, nach Wales, Estland, Italien und Dänemark. Künftige Engagements umfassen Manrico ( »Il trovatore«), Samson (»Samson et Dalila«), Cavaradossi, Canio und Herman (»The Queen of Spades«). An der Semperoper Dresden ist Kristian Benedikt in seiner Paraderolle Otello zu erleben.

Biographie

Kristian Benedikt wurde in Litauen geboren und gab sein Operndebüt 1994 an der Nationaloper in Vilnius, wo er nach seinem Studium Ensemblemitglied wurde und sich ein Repertoire aus Partien wie Cassio (»Otello«), Lenski (»Eugen Onegin«), Nemorino (»L’elisir d’amore«), Alfredo (»La traviata«) und Tito (»La clemenza di Tito«) erarbeitete. 2004 debütierte er an der Nederlandse Opera in Amsterdam als Graf von Lerma (»Don Carlo«). Es folgten zahlreiche Auftritte an den Opernhäusern von Helsinki, Kopenhagen, Rom und St. Petersburg. 2013 gab er in Vilnius sein Rollendebüt als Siegmund (»Die Walküre«). Vor allem als Interpret der Titelrolle von Verdis »Otello« hat er sich einen Namen gemacht und war in dieser Rolle bereits an vielen renommierten Häusern weltweit zu erleben, so u.a. an der Wiener Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper, dem Mariinski-Theater in St. Petersburg sowie in Modena, Piacenza, Cagliari, Palermo, Jekaterinburg, Vilnius, Graz, Basel, Stockholm, Montreal, Victoria, Santiago de Chile, an der Pacific Opera Victoria, beim Opern Festival in Riga und bei den Savonlinna Opernfestspielen. Wichtige Partien seiner Karriere waren Canio in »Pagliacci« am Royal Opera House, Covent Garden, unter Antonio Pappano, Don José in »Carmen«, Cavaradossi in »Tosca«, die Titelpartie in »Lohengrin«, Samson in »Samson et Dalila«, Kalaf in »Turandot«, Pinkerton in »Madama Butterfly«, Eléazar in »La Juive«, Manrico in »Il trovatore«, Dick Johnson in »La fanciulla del West«, die Titelpartie in »Andrea Chénier«, »Ernani« und »Rienzi«, Edgardo in »Lucia di Lammermoor« und Hoffmann in »Hoffmanns Erzählungen«. Er arbeitete u.a. mit Dirigenten wie Marcello Viotti, Riccardo Chailly, Maurizio Barbacini, Paolo Carignani, Asher Fisch, Renato Palumbo, Valery Gergiev und Alexander Vedernikov. Engagements der Saison 2017/18 führten und führen ihn u.a. nach Litauen, in die Schweiz, nach Wales, Estland, Italien und Dänemark. Künftige Engagements umfassen Manrico ( »Il trovatore«), Samson (»Samson et Dalila«), Cavaradossi, Canio und Herman (»The Queen of Spades«). An der Semperoper Dresden ist Kristian Benedikt in seiner Paraderolle Otello zu erleben.