Oper

Katja Pieweck

Solistin (Gast)

Die in Hannover geborene Mezzosopranistin Katja Pieweck absolvierte ihre Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Anschließend war sie von 1997 bis 1999 Mitglied des Internationalen Opernstudios der Hamburgischen Staatsoper und wurde 1999 ins Ensemble des Hauses übernommen. Hier verkörperte sie zahlreiche Partien, u.a. Mercédès (»Carmen«), Siegrune (»Die Walküre«), Ortrud (»Lohengrin«), Magdalena (»Die Meistersinger von Nürnberg«), Annina (»Der Rosenkavalier«), Mutter (»Hänsel und Gretel«), Fenena (»Nabucco«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Mère Marie (»Dialogues des Carmélites«), Alice Ford und Mrs. Meg Page (»Falstaff«), Marquise de Berkenfield (»La fille du régiment«), Marcellina (»Le nozze di Figaro«), Emilia (»Otello«) und Brangäne (»Tristan und Isolde«). Die vielseitige Sängerin gastiert auch an anderen großen Opernhäusern wie der Berliner Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper München, der Oper Leipzig, der Staatsoper Hannover und beim Lucerne Festival. Neben ihrer Operntätigkeit widmet sich Katja Pieweck intensiv dem Lied- und Konzertgesang. Ihr Repertoire umfasst Werke aller Epochen. Die Künstlerin wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt, u.a. mit dem Dr.-Wilhelm-Oberdörffer-Preis 2007 der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper und dem Kulturpreis der Berenberg Bank Hamburg. 2005 wirkte die Sängerin bei zwei konzertanten Aufführungen von »Jenůfa« mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle mit. 2006 sang sie bei einem Sonderkonzert der Philharmoniker Hamburg unter Simone Young: Auf dem Programm stand eine konzertante Aufführung des Operneinakters »Sancta Susanna« von Hindemith. 2007 sang sie bei den Festspielen Herrenchiemsee die Partie der Donna Elvira (»Don Giovanni«) – eine Rolle, die sie 2010 auch in Hamburg interpretierte. In der Hamburger »Ring«-Inszenierung sang Katja Pieweck 2008 die Fricka in »Das Rheingold«. In der Spielzeit 2011/12 interpretierte sie u.a. Siegrune (»Die Walküre«) und Brangäne (»Tristan und Isolde«). Außerdem war die Sängerin in der Rolle der Goneril in der Premiere von Reimanns »Lear« zu erleben. In jüngster Zeit übernimmt Katja Pieweck zunehmend auch Sopran-Partien wie Erste Dame (»Die Zauberflöte«), Alice Ford oder Donna Elvira. An der Semperoper Dresden gastiert Katja Pieweck im November 2016 als Hexe in »Königskinder«.

Biographie

Die in Hannover geborene Mezzosopranistin Katja Pieweck absolvierte ihre Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Anschließend war sie von 1997 bis 1999 Mitglied des Internationalen Opernstudios der Hamburgischen Staatsoper und wurde 1999 ins Ensemble des Hauses übernommen. Hier verkörperte sie zahlreiche Partien, u.a. Mercédès (»Carmen«), Siegrune (»Die Walküre«), Ortrud (»Lohengrin«), Magdalena (»Die Meistersinger von Nürnberg«), Annina (»Der Rosenkavalier«), Mutter (»Hänsel und Gretel«), Fenena (»Nabucco«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Mère Marie (»Dialogues des Carmélites«), Alice Ford und Mrs. Meg Page (»Falstaff«), Marquise de Berkenfield (»La fille du régiment«), Marcellina (»Le nozze di Figaro«), Emilia (»Otello«) und Brangäne (»Tristan und Isolde«). Die vielseitige Sängerin gastiert auch an anderen großen Opernhäusern wie der Berliner Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper München, der Oper Leipzig, der Staatsoper Hannover und beim Lucerne Festival. Neben ihrer Operntätigkeit widmet sich Katja Pieweck intensiv dem Lied- und Konzertgesang. Ihr Repertoire umfasst Werke aller Epochen. Die Künstlerin wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt, u.a. mit dem Dr.-Wilhelm-Oberdörffer-Preis 2007 der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper und dem Kulturpreis der Berenberg Bank Hamburg. 2005 wirkte die Sängerin bei zwei konzertanten Aufführungen von »Jenůfa« mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle mit. 2006 sang sie bei einem Sonderkonzert der Philharmoniker Hamburg unter Simone Young: Auf dem Programm stand eine konzertante Aufführung des Operneinakters »Sancta Susanna« von Hindemith. 2007 sang sie bei den Festspielen Herrenchiemsee die Partie der Donna Elvira (»Don Giovanni«) – eine Rolle, die sie 2010 auch in Hamburg interpretierte. In der Hamburger »Ring«-Inszenierung sang Katja Pieweck 2008 die Fricka in »Das Rheingold«. In der Spielzeit 2011/12 interpretierte sie u.a. Siegrune (»Die Walküre«) und Brangäne (»Tristan und Isolde«). Außerdem war die Sängerin in der Rolle der Goneril in der Premiere von Reimanns »Lear« zu erleben. In jüngster Zeit übernimmt Katja Pieweck zunehmend auch Sopran-Partien wie Erste Dame (»Die Zauberflöte«), Alice Ford oder Donna Elvira. An der Semperoper Dresden gastiert Katja Pieweck im November 2016 als Hexe in »Königskinder«.

Katja Pieweck
In folgenden Stücken mitwirkend: