Biografie
Oper

Günter Haumer

Solist (Gast)

Der österreichische Bariton Günter Haumer absolvierte seine Ausbildung an der Musikhochschule Wien in Klarinette und Klavier. Es folgten Studien in Gesang an der Musikuniversität in Wien und am Royal College of Music in London. Günter Haumer hat in zahlreichen Ländern Europas und Südamerikas Rollen wie Don Giovanni, Il Conte Almaviva (»Le nozze di Figaro«), Giorgio Germont  (»La traviata«), Zar (»Zar und Zimmermann«), Ping (»Turandot«), Don Alfonso (»Così fan tutte«), Malatesta (»Don Pasquale«), Danilo (»Die lustige Witwe«), Dr. Falke (»Die Fledermaus«) und Aeneas (»Dido and Aeneas«) verkörpert. Auch in zeitgenössischen Opern ist der Bariton aufgetreten, so wie als Judas in Christoph Ehrenfellners »Judas« und als Amfortas in »Mea culpa« von Christoph Schlingensief. Zusätzlich unterrichtet er Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er arbeitete u. a. unter der Regie von Rolando Villazón, Deborah Warner und Philipp Harnoncourt. Seit 2012 ist er Ensemblemitglied der Wiener Volksoper. Günter Haumer ist auch ein international gefragter Konzertsänger. Er hat unter der Leitung von Gustavo Dudamel, Christian Thielemann, Ivor Bolton, Jesús Lopez-Cobos, Fabio Luisi, Andrés Orozco-Estrada, Philippe Herreweghe, Peter Schreier, Christian Järvi und Sylvain Cambreling gesungen. Er trat auf in den wichtigsten europäischen Konzertsälen und Festivals, wie z.B. Cité de la musique Paris, Auditorio Nacional Madrid, Warschauer Philharmonie, Dresdner Philharmonie, Utrecht Alte Musik Festival und bei den Osterfestspielen in Salzburg. Seine besondere Leidenschaft ist die Liedinterpretation. So arbeitet er regelmäßig mit den renommierten Spezialisten wie Roger Vignoles, Julius Drake und James Baillieu zusammen. Bei Hyperion records erschien eine Lied-CD mit Werken von Richard Strauss, begleitet von Roger Vignoles. 2016 und 2017 trat er bei der weltberühmten Gala »Christmas in Vienna« auf. In der aktuellen Spielzeit ist Günter Haumer in »Die Meistersinger von Nürnberg« auf der Bühne der Semperoper Dresden zu erleben.