Oper

Gisela Stille

Solistin (Gast)

Die schwedische Sopranistin Gisela Stille begann ihr Studium an der Universität Lund und setzte es an der Royal Opera Academy in Kopenhagen fort, wo sie ihr Diplom im Jahr 1999 erhielt. Nach ihrem Studium schlossen sich nahtlos zahlreiche Engagements an der Königlichen Oper Kopenhagen an, u.a. als Corinna (»Il viaggio a Reims«), Susanna (»Le nozze di Figaro«), Gepopo und Venus in »Le Grand Macabre«, Anne Truelove (»The Rakeʼs Progress«), Lucia (»Lucia di Lammermoor«), die Titelrolle in »Lulu«, Sophie (»Der Rosenkavalier«), Nanetta (»Falstaff«) und Moira in »The Handmaid’s Tale« von Poul Ruders. Von 1999 bis 2001 war Gisela Stille als Solistin an der Oper Bonn unter Vertrag und sang dort Rollen wie Ännchen (»Der Freischütz«), Marzelline (»Fidelio«), Zerlina (»Don Giovanni«), Tebaldo (»Don Carlo«) und Waldvogel (»Siegfried«). Seit 2001 ist Gisela Stille Ensemblemitglied der Königlichen Oper Kopenhagen. Ihr Repertoire umfasst dort neben den Rollen der Corinna in »Il viaggio a Reims« und der Zerlina in »Don Giovanni« auch Despina (»Così fan tutte«), Sophie (»Werther«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Susanna (»Le nozze di Figaro«), die Titelrollen in »Lulu« und »Das schlaue Füchslein«, Michaëla (»Carmen«) sowie Adele (»Die Fledermaus«). Außerhalb ihres Engagements in Kopenhagen sang sie außerdem Miss Wordsworth in Benjamin Brittens »Albert Herring« beim Aarhus Opernfestival sowie sehr erfolgreich die Rolle der Lulu in Alban Bergs gleichnamiger Oper am Opernhaus in Oslo und an der Semperoper Dresden. Hinzu kamen die Sopranrollen (Olympia, Antonia, Giulietta und Stella) in Jacques Offenbachs »Les Contes dʼHoffmann« in Malmö, die Rolle der Pamina bei den Bregenzer Festspielen und die Matilde in Gioachino Rossinis »Guillaume Tell« an der Welsh National Opera Cardiff. Neben ihren Opernverpflichtungen ist Gisela Stille international sehr erfolgreich auf den Konzertbühnen und bei verschiedenen Opernwettbewerben zu erleben. Unter anderem trat sie bei Konzerten mit den Berliner Philharmonikern auf und sang Edvard Griegs Lieder in Mailand, Beethovens 9. Symphonie in Palermo und Schuberts As-Dur-Messe in Brüssel. Sie war Finalistin der Queen Sonja International Music Competition in Norwegen sowie des Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerbs in Wien und erhielt den Birgit Nilsson Award 2006. Aktuelle Engagements beinhalten u.a. »Fidelio« mit dem Malmö Symphony Orchestra sowie Donna Anna (»Don Giovanni«) beim Savonlinna Opernfestival. In der Spielzeit 2016/17 kehrt Gisela Stille als Agathe in »Der Freischütz« auf die Bühne der Semperoper zurück.

Biographie

Die schwedische Sopranistin Gisela Stille begann ihr Studium an der Universität Lund und setzte es an der Royal Opera Academy in Kopenhagen fort, wo sie ihr Diplom im Jahr 1999 erhielt. Nach ihrem Studium schlossen sich nahtlos zahlreiche Engagements an der Königlichen Oper Kopenhagen an, u.a. als Corinna (»Il viaggio a Reims«), Susanna (»Le nozze di Figaro«), Gepopo und Venus in »Le Grand Macabre«, Anne Truelove (»The Rakeʼs Progress«), Lucia (»Lucia di Lammermoor«), die Titelrolle in »Lulu«, Sophie (»Der Rosenkavalier«), Nanetta (»Falstaff«) und Moira in »The Handmaid’s Tale« von Poul Ruders. Von 1999 bis 2001 war Gisela Stille als Solistin an der Oper Bonn unter Vertrag und sang dort Rollen wie Ännchen (»Der Freischütz«), Marzelline (»Fidelio«), Zerlina (»Don Giovanni«), Tebaldo (»Don Carlo«) und Waldvogel (»Siegfried«). Seit 2001 ist Gisela Stille Ensemblemitglied der Königlichen Oper Kopenhagen. Ihr Repertoire umfasst dort neben den Rollen der Corinna in »Il viaggio a Reims« und der Zerlina in »Don Giovanni« auch Despina (»Così fan tutte«), Sophie (»Werther«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Susanna (»Le nozze di Figaro«), die Titelrollen in »Lulu« und »Das schlaue Füchslein«, Michaëla (»Carmen«) sowie Adele (»Die Fledermaus«). Außerhalb ihres Engagements in Kopenhagen sang sie außerdem Miss Wordsworth in Benjamin Brittens »Albert Herring« beim Aarhus Opernfestival sowie sehr erfolgreich die Rolle der Lulu in Alban Bergs gleichnamiger Oper am Opernhaus in Oslo und an der Semperoper Dresden. Hinzu kamen die Sopranrollen (Olympia, Antonia, Giulietta und Stella) in Jacques Offenbachs »Les Contes dʼHoffmann« in Malmö, die Rolle der Pamina bei den Bregenzer Festspielen und die Matilde in Gioachino Rossinis »Guillaume Tell« an der Welsh National Opera Cardiff. Neben ihren Opernverpflichtungen ist Gisela Stille international sehr erfolgreich auf den Konzertbühnen und bei verschiedenen Opernwettbewerben zu erleben. Unter anderem trat sie bei Konzerten mit den Berliner Philharmonikern auf und sang Edvard Griegs Lieder in Mailand, Beethovens 9. Symphonie in Palermo und Schuberts As-Dur-Messe in Brüssel. Sie war Finalistin der Queen Sonja International Music Competition in Norwegen sowie des Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerbs in Wien und erhielt den Birgit Nilsson Award 2006. Aktuelle Engagements beinhalten u.a. »Fidelio« mit dem Malmö Symphony Orchestra sowie Donna Anna (»Don Giovanni«) beim Savonlinna Opernfestival. In der Spielzeit 2016/17 kehrt Gisela Stille als Agathe in »Der Freischütz« auf die Bühne der Semperoper zurück.

Gisela Stille