Biografie
Ballett

Gamal Gouda

Erster Ballettmeister

Nationalität

Ägyptisch

Ausbildung

Academy of Arts Kairo, Ägypten Higher Ballet Institute

Auszeichnungen

Silberne Maske der Hamburger Volksbühne (1991)

Engagements

Ballettmeister: Semperoper Ballett (seit 2009), Bayerisches Staatsballett, Ballett Nürnberg, Staatsballett Hannover, Ballett der Deutschen Oper am Rhein, Ballett der Deutschen Oper Berlin, Cullberg-Ballett / Arbeitete bereits mit den Choreografen Ray Barra, Patrice Bart, Jacopo Godani, Jiří Kylián, Graeme Murphy, John Neumeier, Martin Schläpfer, Hans van Manen und Peter Wright / Tänzer: Hamburg Ballett (1979-1998) für 14 Jahre Erster Solist, Kairo Ballet (1977-1979) Solist

Gamal Gouda

Werke

Basil „Don Quichotte“ (J. Kozuntsov); Pas De Deux „Le Corsaire“ (P. Gusev); Graf Alexander „Illusionen – wie ’Schwanensee’“, Catalabutte, Blauer Vogel, Böse Fee „Dornröschen“, Benvolio, Mercutio „Romeo und Julia“, Drosselmeier „Der Nussknacker“, Tristan „Tristan“, Odysseus „Odyssee“, Hilarion/ Peasant Pas De Deux „Giselle“, Gaston, Des Grieux „Die Kameliendame“, Puck, Lysander, Theseus, Oberon „Ein Sommernachtstraum“, Mohr „Petruschka“, Eros, Thyris, Orion „Sylvia“, Joseph „Josephs Legende“, Dorkon „Daphnis und Chloë“, Pas De Deux „Désir“, The Age of Anxiety, Orsino „VIVALDI Oder Was Ihr Wollt“, Oliver „Wie Es Euch Gefällt“ (J. Neumeier)

Weitere Hauptrollen und Solistenrollen in:Bach-Suite 2, Bach-Suite 3, Le Sacre du Printemps, Precursors, Des Knaben Wunderhorn, Rückert-Lieder, Mozart 338, Rondo, Kinderszenen, Regenlieder, Vaslaw (J. Neumeier); Der Widerspenstigen Zähmung (J. Cranko); Die Vier Temperamente, Strawinsky Violinen-Konzert (G. Balanchine); Pedestrians (G. G. Cacileanu); Miniatures (L. Jacobson); Symphonia Concertante (L. Lubovitch); Grass (M. Ek)
Othello „Othello“, Mordred „Artus-Sage“, Meerhexe „Undine“, Die Musik „Fenster zu MOZART“, Fenge „Hamlet“, The Blue Garden, Matthäus-Passion, Requiem, Secrets, 6. Sinfonie von Gustav Mahler, Shall We Dance?, I Got Rhythm, Peer Gynt, Ein letztes Solo für Gamal (J. Neumeier); Carabosse „Dornröschen“ (M. Ek); Soli „Impromptu“ (M. Béjart)
Carabosse in „Dornröschen“ (M. Ek); Cullberg-Ballett (1999)
„Othello“ (J. Neumeier); TV-Aufzeichnung des ZDF (1987)
Gastauftritte in Brüssel, Wien, München, St. Petersburg, Kairo, Berlin, Hannover, Stuttgart und auf dem World Ballet Festival in Japan