Oper

Elisabeth Stöppler

Inszenierung

Elisabeth Stöppler, geboren 1977 in Hannover, studierte Klavier an der Musikhochschule Hannover bei Prof. Konrad Meister, Schauspiel in Rom und Musiktheater-Regie in Hamburg (u.a. bei Götz Friedrich und Peter Konwitschny). Von 2001 bis 2003 war sie Stipendiatin der Akademie Musiktheater Heute und erhielt für ihre Diplominszenierung von Rossinis »Il barbiere di Siviglia« 2003 den Förderpreis der Deutsche-Bank-Stiftung. Seit 2003 inszenierte sie u.a. an der Hamburgischen Staatsoper, dem Oldenburgischen Staatstheater, der Staatsoper Hannover, dem Staatstheater Nürnberg, dem Nationaltheater Weimar, der Oper Frankfurt und der Staatsoper Berlin. Am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen realisierte sie neben zahlreichen weiteren Arbeiten mit den Inszenierungen von Benjamin Brittens »Peter Grimes«, »Gloriana« und »War Requiem« den überregional beachteten Zyklus »Trilogie der Außenseiter« und erhielt für »Peter Grimes« den Götz-Friedrich-Preis und den Förderpreis NRW. Mehrfach inszenierte Elisabeth Stöppler, die sich vor allem dem zeitgenössischen Musiktheater verpflichtet fühlt, an der Semperoper Dresden, u.a. Giuseppe Verdis »Un ballo in maschera« und das Antikriegs-Epos »Wir erreichen den Fluss/We come to the River« von Hans Werner Henze. An der Oper Frankfurt erlebte die Uraufführung von Peter Eötvös’ »Der goldene Drache« in Elisabeth Stöpplers Inszenierung eine vielbeachtete Premiere und wurde zu den Bregenzer Festspielen eingeladen. Seit der Spielzeit 2014/15 ist Elisabeth Stöppler Hausregisseurin am Staatstheater Mainz, wo sie u.a. »Médée« von Luigi Cherubini, »Mathis der Maler« von Paul Hindemith und jüngst Giuseppes Verdis »Don Carlo« inszenierte. In der Spielzeit 2018/19 widmet sich Elisabeth Stöppler am Theater Chemnitz mit der Inszenierung der »Götterdämmerung« erstmals dem Werk von Richard Wagner. Die Regisseurin unterrichtet außerdem regelmäßig an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. In der Spielzeit 2017/18 kehrt die Elisabeth Stöppler mit der Inszenierung von »Oedipus Rex/Il prigioniero« an die Semperoper Dresden zurück.

Biographie

Elisabeth Stöppler, geboren 1977 in Hannover, studierte Klavier an der Musikhochschule Hannover bei Prof. Konrad Meister, Schauspiel in Rom und Musiktheater-Regie in Hamburg (u.a. bei Götz Friedrich und Peter Konwitschny). Von 2001 bis 2003 war sie Stipendiatin der Akademie Musiktheater Heute und erhielt für ihre Diplominszenierung von Rossinis »Il barbiere di Siviglia« 2003 den Förderpreis der Deutsche-Bank-Stiftung. Seit 2003 inszenierte sie u.a. an der Hamburgischen Staatsoper, dem Oldenburgischen Staatstheater, der Staatsoper Hannover, dem Staatstheater Nürnberg, dem Nationaltheater Weimar, der Oper Frankfurt und der Staatsoper Berlin. Am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen realisierte sie neben zahlreichen weiteren Arbeiten mit den Inszenierungen von Benjamin Brittens »Peter Grimes«, »Gloriana« und »War Requiem« den überregional beachteten Zyklus »Trilogie der Außenseiter« und erhielt für »Peter Grimes« den Götz-Friedrich-Preis und den Förderpreis NRW. Mehrfach inszenierte Elisabeth Stöppler, die sich vor allem dem zeitgenössischen Musiktheater verpflichtet fühlt, an der Semperoper Dresden, u.a. Giuseppe Verdis »Un ballo in maschera« und das Antikriegs-Epos »Wir erreichen den Fluss/We come to the River« von Hans Werner Henze. An der Oper Frankfurt erlebte die Uraufführung von Peter Eötvös’ »Der goldene Drache« in Elisabeth Stöpplers Inszenierung eine vielbeachtete Premiere und wurde zu den Bregenzer Festspielen eingeladen. Seit der Spielzeit 2014/15 ist Elisabeth Stöppler Hausregisseurin am Staatstheater Mainz, wo sie u.a. »Médée« von Luigi Cherubini, »Mathis der Maler« von Paul Hindemith und jüngst Giuseppes Verdis »Don Carlo« inszenierte. In der Spielzeit 2018/19 widmet sich Elisabeth Stöppler am Theater Chemnitz mit der Inszenierung der »Götterdämmerung« erstmals dem Werk von Richard Wagner. Die Regisseurin unterrichtet außerdem regelmäßig an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. In der Spielzeit 2017/18 kehrt die Elisabeth Stöppler mit der Inszenierung von »Oedipus Rex/Il prigioniero« an die Semperoper Dresden zurück.

Elisabeth Stöppler
In folgenden Stücken mitwirkend: