Oper

Domingo Hindoyan

Musikalische Leitung

Der junge Dirigent Domingo Hindoyan stammt aus Caracas in Venezuela. Seine Ausbildung begann er im staatlichen Musikausbildungsprogramm El Sistema und studierte anschließend an der Haute école de musique de Genève. Mit der Saison 2013/14 wurde er an die Staatsoper Berlin als 1. Assistent von Daniel Barenboim engagiert und übernahm dort die musikalische Leitung bei Opern wie u.a. »La traviata«, »Tosca«, »La bohème«, »Il barbiere di Siviglia«, »The Rakeʼs Progress«, »L’elisir d’amore«, »Orfeo ed Euridice« und dem Ballett »The Rite of Spring«. In seiner jungen Karriere arbeitete er bereits mit international renommierten Orchestern zusammen, darunter das Philharmonia Orchestra, das Polish National Radio Symphony Orchestra, das Mozarteumorchester Salzburg, das Orchestre philharmonique de Radio France, dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra, New Japan Philharmonic, das Orchestre de la Suisse Romande, das London Philharmonic Orchestra, das Sinfonieorchester Basel, das Royal Scottish National Orchestra, das Orchestre de Chambre de Lausanne, das Orchestre Philharmonique Royal de Liège und das Orquesta Sinfónica Simón Bolívar. In der aktuellen Saison steht er u.a. bei der Dresdner Philharmonie, den Hamburger Symphonikern, dem Orchestre National Bordeaux Aquitaine, dem Orchestre National de Belgique und dem Malmö SymfoniOrkester am Pult. Zudem debütiert er an der Metropolitan Opera mit »L’elisir d‘amore«, an der Oper Stuttgart mit »Tosca« und an der Opéra de Monte-Carlo mit »I puritani«. An der Semperoper Dresden steht er für »la traviata« erstmals am Pult der Sächsischen Staatskapelle.

Biographie

Der junge Dirigent Domingo Hindoyan stammt aus Caracas in Venezuela. Seine Ausbildung begann er im staatlichen Musikausbildungsprogramm El Sistema und studierte anschließend an der Haute école de musique de Genève. Mit der Saison 2013/14 wurde er an die Staatsoper Berlin als 1. Assistent von Daniel Barenboim engagiert und übernahm dort die musikalische Leitung bei Opern wie u.a. »La traviata«, »Tosca«, »La bohème«, »Il barbiere di Siviglia«, »The Rakeʼs Progress«, »L’elisir d’amore«, »Orfeo ed Euridice« und dem Ballett »The Rite of Spring«. In seiner jungen Karriere arbeitete er bereits mit international renommierten Orchestern zusammen, darunter das Philharmonia Orchestra, das Polish National Radio Symphony Orchestra, das Mozarteumorchester Salzburg, das Orchestre philharmonique de Radio France, dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra, New Japan Philharmonic, das Orchestre de la Suisse Romande, das London Philharmonic Orchestra, das Sinfonieorchester Basel, das Royal Scottish National Orchestra, das Orchestre de Chambre de Lausanne, das Orchestre Philharmonique Royal de Liège und das Orquesta Sinfónica Simón Bolívar. In der aktuellen Saison steht er u.a. bei der Dresdner Philharmonie, den Hamburger Symphonikern, dem Orchestre National Bordeaux Aquitaine, dem Orchestre National de Belgique und dem Malmö SymfoniOrkester am Pult. Zudem debütiert er an der Metropolitan Opera mit »L’elisir d‘amore«, an der Oper Stuttgart mit »Tosca« und an der Opéra de Monte-Carlo mit »I puritani«. An der Semperoper Dresden steht er für »la traviata« erstmals am Pult der Sächsischen Staatskapelle.

Domingo Hindoyan