Oper

Antigone Papoulkas

Solistin (Gast)

Nach ihrem Studium an der Musikhochschule Köln bei Hans Sotin und Klesie Kelly und privat bei Soto Papoulkas war die Mezzosopranistin Antigone Papoulkas von 2001 bis 2003 Ensemblemitglied der Hamburgischen Staatsoper, wo sie als Bradamante in der Premiere von »Alcina« reüssierte und u.a. als Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Boulotte (»Blaubart«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Dorabella (»Così fan tutte«) und Warwara (»Katja Kabanowa«) zu hören war. Im Dezember 2001 debütierte sie als Cherubino an der Wiener Staatsoper, wo sie während ihres zweijährigen Festengagements viele Partien übernahm. Auf dem Konzertpodium war sie u.a. zu erleben in der Berliner Philharmonie, im Wiener Konzerthaus, im Wiener Musikverein, in der Laeiszhalle Hamburg, in der Alten Oper Frankfurt, im Concertgebouw Amsterdam und in der Tonhalle Düsseldorf. An der Semperoper Dresden debütierte Antigone Papoulkas 2004 als Prinz Orlofsky (»Die Fledermaus«) und war von 2005 bis 2010 festes Ensemblemitglied des Hauses. Hier sang sie Rollen wie Komponist (»Ariadne auf Naxos«), Octavian (»Der Rosenkavalier«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Dorabella (»Così fan tutte«), Sesto (»La clemenza di Tito«), Sister Hellen Prejan (»Dead Man Walking«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Meroe (»Penthesilea«), Maddalena (»Rigoletto«) und Sesto Pompeo (»Giulio Cesare in Egitto«). Seitdem ist Antigone Papoulkas häufig zu Gast an der Semperoper, so u.a. in Hans Werner Henzes »Wir erreichen den Fluss« sowie als Rosina in »Il barbiere di Siviglia«. 2014 gab die Sängerin ihr Rollendebüt als Emilia (»Otello«) in Athen, zu Beginn des Jahres 2015 debütierte sie als Preziosilla in Verdis »La forza del destino« in Halle. In der Saison 2017/18 war Antigone Papoulkas als Hänsel an der Semperoper und als Trommler in »Der Kaiser von Atlantis« in Semper Zwei zu Gast. Als Mercédès in »Carmen« steht sie in der aktuellen Spielzeit auf der Bühne der Semperoper.

Biographie

Nach ihrem Studium an der Musikhochschule Köln bei Hans Sotin und Klesie Kelly und privat bei Soto Papoulkas war die Mezzosopranistin Antigone Papoulkas von 2001 bis 2003 Ensemblemitglied der Hamburgischen Staatsoper, wo sie als Bradamante in der Premiere von »Alcina« reüssierte und u.a. als Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Boulotte (»Blaubart«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Dorabella (»Così fan tutte«) und Warwara (»Katja Kabanowa«) zu hören war. Im Dezember 2001 debütierte sie als Cherubino an der Wiener Staatsoper, wo sie während ihres zweijährigen Festengagements viele Partien übernahm. Auf dem Konzertpodium war sie u.a. zu erleben in der Berliner Philharmonie, im Wiener Konzerthaus, im Wiener Musikverein, in der Laeiszhalle Hamburg, in der Alten Oper Frankfurt, im Concertgebouw Amsterdam und in der Tonhalle Düsseldorf. An der Semperoper Dresden debütierte Antigone Papoulkas 2004 als Prinz Orlofsky (»Die Fledermaus«) und war von 2005 bis 2010 festes Ensemblemitglied des Hauses. Hier sang sie Rollen wie Komponist (»Ariadne auf Naxos«), Octavian (»Der Rosenkavalier«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Dorabella (»Così fan tutte«), Sesto (»La clemenza di Tito«), Sister Hellen Prejan (»Dead Man Walking«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Meroe (»Penthesilea«), Maddalena (»Rigoletto«) und Sesto Pompeo (»Giulio Cesare in Egitto«). Seitdem ist Antigone Papoulkas häufig zu Gast an der Semperoper, so u.a. in Hans Werner Henzes »Wir erreichen den Fluss« sowie als Rosina in »Il barbiere di Siviglia«. 2014 gab die Sängerin ihr Rollendebüt als Emilia (»Otello«) in Athen, zu Beginn des Jahres 2015 debütierte sie als Preziosilla in Verdis »La forza del destino« in Halle. In der Saison 2017/18 war Antigone Papoulkas als Hänsel an der Semperoper und als Trommler in »Der Kaiser von Atlantis« in Semper Zwei zu Gast. Als Mercédès in »Carmen« steht sie in der aktuellen Spielzeit auf der Bühne der Semperoper.

Antigone Papoulkas
In folgenden Stücken mitwirkend: