Oper

Alexey Dolgov

Solist (Gast)

Der aus Sibirien stammende Tenor Alexey Dolgov feiert derzeit ein erfolgreiches Debüt nach dem anderen an den bedeutenden Opernhäusern weltweit und wird von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert. Dabei arbeitet er mit renommierten Dirigenten wie Plácido Domingo, Daniel Harding, Semyon Bychkov, Seiji Ozawa, Kirill Karabits, Gianandrea Noseda, Alexander Shelley, Philippe Auguin, Patrick Summers, Alain Altinoglu, Robin Ticciati, Renato Palumbo, Omer Meir Wellber, Leopold Hager und Dmitri Jurowski. Alexey Dolgov studierte am Novosibirsk State Conservatoire bei Rimma Zhukova sowie am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium bei Zurab Sotkilava. Die Saison 2016/17 beinhaltet u.a. seine Debüts am Teatro Real Madrid und am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel sowie seine Rückkehr an die Metropolitan Opera New York, die Dallas Opera, die Israeli Opera und die Houston Grand Opera. Daneben setzt er seine Arbeit als Solist am Moskauer Bolschoi-Theater fort. Er hat an vielen bedeutenden Opernhäusern gesungen, darunter die Metropolitan Opera New York, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Washington National Opera, die Los Angeles Opera, die Opéra de Montréal, das Teatro dell’Opera di Roma, das Théâtre des Champs-Élysées in Paris, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, die Deutsche Oper und die Staatsoper Berlin, die Bayerische Staatsoper München, das Festspielhaus Baden-Baden, die Opernhäuser von Nizza, Luxemburg, Luzern, Triest, Athen oder das Saito Kinen Festival. Konzertverpflichtungen führten ihn u.a. zum Swedish Radio Symphony Orchestra, zum Rotterdams Philharmonisch Orkest und zum Philharmonischen Orchester von Luxemburg. An der Semperoper debütierte Alexey Dolgov 2016 als Alfredo in »La traviata«.

Biographie

Der aus Sibirien stammende Tenor Alexey Dolgov feiert derzeit ein erfolgreiches Debüt nach dem anderen an den bedeutenden Opernhäusern weltweit und wird von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert. Dabei arbeitet er mit renommierten Dirigenten wie Plácido Domingo, Daniel Harding, Semyon Bychkov, Seiji Ozawa, Kirill Karabits, Gianandrea Noseda, Alexander Shelley, Philippe Auguin, Patrick Summers, Alain Altinoglu, Robin Ticciati, Renato Palumbo, Omer Meir Wellber, Leopold Hager und Dmitri Jurowski. Alexey Dolgov studierte am Novosibirsk State Conservatoire bei Rimma Zhukova sowie am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium bei Zurab Sotkilava. Die Saison 2016/17 beinhaltet u.a. seine Debüts am Teatro Real Madrid und am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel sowie seine Rückkehr an die Metropolitan Opera New York, die Dallas Opera, die Israeli Opera und die Houston Grand Opera. Daneben setzt er seine Arbeit als Solist am Moskauer Bolschoi-Theater fort. Er hat an vielen bedeutenden Opernhäusern gesungen, darunter die Metropolitan Opera New York, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Washington National Opera, die Los Angeles Opera, die Opéra de Montréal, das Teatro dell’Opera di Roma, das Théâtre des Champs-Élysées in Paris, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, die Deutsche Oper und die Staatsoper Berlin, die Bayerische Staatsoper München, das Festspielhaus Baden-Baden, die Opernhäuser von Nizza, Luxemburg, Luzern, Triest, Athen oder das Saito Kinen Festival. Konzertverpflichtungen führten ihn u.a. zum Swedish Radio Symphony Orchestra, zum Rotterdams Philharmonisch Orkest und zum Philharmonischen Orchester von Luxemburg. An der Semperoper debütierte Alexey Dolgov 2016 als Alfredo in »La traviata«.

Alexey Dolgov