Oper

Adrianne Pieczonka

Solistin (Gast)

Die kanadische Sopranistin Adrianne Pieczonka wuchs in der Nähe von Toronto in Burlington auf. Sie begann ihre Karriere an der Volksoper und der Staatsoper in Wien. Mit Partien wie Donna Anna (»Don Giovanni«), Die Marschallin (»Der Rosenkavalier«), Elisabetta (»Don Carlo«), Sieglinde (»Die Walküre«), Madame Lidoine (»Dialogues des Carmélites«), Elsa (»Lohengrin«), Chrysosthemis (»Elektra«), Senta (»Der fliegende Holländer«), Leonore (»Fidelio«) sowie den Titelpartien in »Tosca« und »Ariadne auf Naxos« gastierte sie u.a. an den Opernhäusern von Mailand, New York, Paris, München, Berlin, London, Wien und Toronto sowie bei den Festivals von Glyndebourne, Salzburg und Bayreuth. An der Canadian Opera Toronto ist sie ständiger Gast und sang Floria Tosca, Leonore in »Fidelio«, Sieglinde in »Die Walküre« sowie Amelia »Un ballo in maschera«. In aktuellen und künftigen Engagements ist sie als Senta bei den Münchner Opernfestspielen, als Tosca an der Staatsoper unter den Linden, als Leonore am Théâtre des Champs-Elysées, als Madama Lidoine (»Dialogues des Carmélites«) an der Metropolitan Opera und als Amelia an der Bayerische Staatsoper zu erleben. Konzertengagements führen sie in die großen Konzertsäle in Europa und Amerika. Sie arbeitet mit den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit zusammen und ist auch als Liedsängerin von Publikum und Presse sehr geschätzt. Seit 2007 ist sie Wiener Kammersängerin, seit 2008 »Officer of the Order of Canada«, 2009 wurde sie zum Mitglied der Royal Society of Canada ernannt. An der Semperoper Dresden debütierte sie 1994 als Tatjana in »Eugen Onegin«, weitere Partien waren Arabella und Elisabetta in »Don Carlo«. In der aktuellen Saison kehrt Adrianne Pieczonka in der Titelpartie von »Tosca« an die Semperoper zurück.

Biographie

Die kanadische Sopranistin Adrianne Pieczonka wuchs in der Nähe von Toronto in Burlington auf. Sie begann ihre Karriere an der Volksoper und der Staatsoper in Wien. Mit Partien wie Donna Anna (»Don Giovanni«), Die Marschallin (»Der Rosenkavalier«), Elisabetta (»Don Carlo«), Sieglinde (»Die Walküre«), Madame Lidoine (»Dialogues des Carmélites«), Elsa (»Lohengrin«), Chrysosthemis (»Elektra«), Senta (»Der fliegende Holländer«), Leonore (»Fidelio«) sowie den Titelpartien in »Tosca« und »Ariadne auf Naxos« gastierte sie u.a. an den Opernhäusern von Mailand, New York, Paris, München, Berlin, London, Wien und Toronto sowie bei den Festivals von Glyndebourne, Salzburg und Bayreuth. An der Canadian Opera Toronto ist sie ständiger Gast und sang Floria Tosca, Leonore in »Fidelio«, Sieglinde in »Die Walküre« sowie Amelia »Un ballo in maschera«. In aktuellen und künftigen Engagements ist sie als Senta bei den Münchner Opernfestspielen, als Tosca an der Staatsoper unter den Linden, als Leonore am Théâtre des Champs-Elysées, als Madama Lidoine (»Dialogues des Carmélites«) an der Metropolitan Opera und als Amelia an der Bayerische Staatsoper zu erleben. Konzertengagements führen sie in die großen Konzertsäle in Europa und Amerika. Sie arbeitet mit den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit zusammen und ist auch als Liedsängerin von Publikum und Presse sehr geschätzt. Seit 2007 ist sie Wiener Kammersängerin, seit 2008 »Officer of the Order of Canada«, 2009 wurde sie zum Mitglied der Royal Society of Canada ernannt. An der Semperoper Dresden debütierte sie 1994 als Tatjana in »Eugen Onegin«, weitere Partien waren Arabella und Elisabetta in »Don Carlo«. In der aktuellen Saison kehrt Adrianne Pieczonka in der Titelpartie von »Tosca« an die Semperoper zurück.

Adrianne Pieczonka