Biografie
Oper

Adam Cooper

Choreografie

Adam Cooper erhielt seine Ausbildung an der Arts Educational School und an The Royal Ballet School in seiner Heimatstadt London. 1989 wurde er als klassischer Tänzer ins Ensemble des Royal Ballet engagiert, wo er 1994 zum Solisten aufstieg und in Choreografien u. a. von Kenneth MacMillan, George Balanchine, Michel Fokine, Bronislawa Nijinska, Mikhail Baryshnikov und William Forsythe auftrat. Seit 1997 ist er freischaffend tätig und arbeitet weltweit als Darsteller, Choreograf und Regisseur. Zu internationaler Berühmtheit brachte ihn die Hauptrolle Swan/Stranger in Matthew Bournes Ballett »Swan Lake«, die er für die Uraufführung 1995 kreierte, sowie sein Engagement als 25-jähriger Billy im Kinofilm »Billy Elliot«. Auf den internationalen Theaterbühnen spielte Adam Cooper u. a. Don Lockwood in »Singinʼ in the Rain«, Phil Davis in »White Christmas«, The Soldier in »A Soldierʼs Tale«, die Hauptrolle in »Shall We Dance«, den Solopart in Russell Maliphants »Two: Four: Ten«, Ramon in »Zorro – The Musical«, Tin Man in »Wizard of Oz« und viele weitere Hauptrollen in Produktionen der Royal Ballet Company. Zu Adam Coopers eigenen Choreografien zählen Stücke wie »Sunny Afternoon«, »Evita«, »Candide«, »Roberto Devereux«, »Carousel«, »Imagine This«, »Side by Side by Sondheim«, »Les Liaisons Dangereuses«, »Promises Promises«, »Grand Hotel«, »Singin' in the Rain«, »On Your Toes«, »Garbo – The Musical«, »The Nature of Touch«, »Six Faces«, »Just Scratchinʼ the Surface«, »On the Town« sowie »Elegy for Two«, »Reflections« und »The Bawdy song Travellers« für  die Londoner Kompagnie »Images of Dance«. Als Regisseur und Choreograf war er bisher verantwortlich für Produktionen wie »Shall We Dance« am Sadler’s Wells Theatre, »Simply Cinderella« am Curve Theatre Leicester und »Les Liaisons Dangereuses« in Japan und London. Für seine darstellerische Leistung in »Swan Lake« wurde Adam Cooper 1995 mit dem Time Out Award, 1997 mit dem Evening Standard Dance Award, 1999 mit dem Fred Astaire Award am New Yorker Broadway und mit einer Nominierung als Bester Darsteller in einem Musical bei den Tony Awards 1999 ausgezeichnet. Er erhielt 2003 für seine Choreografie zu »On The Toes« den Critics Circle Dance Award sowie als Bester Tänzer den Critics Circle Audience Award und wurde 2004 für seine Choreografie zu »Grand Hotel« für den Olivier Award nominiert. Zu seinen Arbeiten für Film und Fernsehen zählen »Madame Bovary«, »Jason and the Argonauts«, »Duet«, »The Sandman« und »Dance Ballerina Dance«. Mit der Choreografie zu Jacques Offenbachs »Die Großherzogin von Gerolstein« gibt er sein Debüt an der Semperoper. 

Termine

Oper

Die Großherzogin von Gerolstein

Mehr Infos