Ballet

Eno Henze

Stage Design

Eno Henze arbeitet als Bildender Künstler, Szenograph und Creative Director großer Medieninszenierungen in Berlin. Seine künstlerische Arbeit geht der Frage nach, wie Maschinen die Wahrnehmung und das Menschenbild verändern. Aus der Verbindung theoretischer Betrachtungen mit Software und industriellen Prozessen erschafft Henze Bilder und Räume, die zwischen menschlichem und maschinellem Ursprung oszillieren. Seine Arbeiten wurden international in Galerien und Museen ausgestellt, so zum Beispiel bei der Moskauer Biennale, der Art Cologne und dem Frankfurter Kunstverein. In den letzten Jahren war Eno Henze außerdem als Kurator für Ausstellungen und Symposien des NODE Forum für Digitale Kunst in Frankfurt verantwortlich. Seit 2011 verbindet Eno Henze eine enge Zusammenarbeit mit David Dawson, für dessen Choreografien »timelapse/(Mnemosysne)« und »Overture« bei Het Nationale Ballet sowie »The Human Seasons« am Royal Ballet er das Bühnenbild kreierte. An der Semperoper Dresden war Eno Henze für Dawsons Neukreationen »Tristan + Isolde« und »The Four Seasons« zu Gast. In der Spielzeit 2019/20 gestaltet er die Bühne für die Neuproduktion »Vier letzte Lieder«, ebenfalls in der Choreografie von David Dawson.

CV

Eno Henze arbeitet als Bildender Künstler, Szenograph und Creative Director großer Medieninszenierungen in Berlin. Seine künstlerische Arbeit geht der Frage nach, wie Maschinen die Wahrnehmung und das Menschenbild verändern. Aus der Verbindung theoretischer Betrachtungen mit Software und industriellen Prozessen erschafft Henze Bilder und Räume, die zwischen menschlichem und maschinellem Ursprung oszillieren. Seine Arbeiten wurden international in Galerien und Museen ausgestellt, so zum Beispiel bei der Moskauer Biennale, der Art Cologne und dem Frankfurter Kunstverein. In den letzten Jahren war Eno Henze außerdem als Kurator für Ausstellungen und Symposien des NODE Forum für Digitale Kunst in Frankfurt verantwortlich. Seit 2011 verbindet Eno Henze eine enge Zusammenarbeit mit David Dawson, für dessen Choreografien »timelapse/(Mnemosysne)« und »Overture« bei Het Nationale Ballet sowie »The Human Seasons« am Royal Ballet er das Bühnenbild kreierte. An der Semperoper Dresden war Eno Henze für Dawsons Neukreationen »Tristan + Isolde« und »The Four Seasons« zu Gast. In der Spielzeit 2019/20 gestaltet er die Bühne für die Neuproduktion »Vier letzte Lieder«, ebenfalls in der Choreografie von David Dawson.