Oper

Wiederaufnahme »Norma« mit Venera Gimadieva

Porträt Venera Gimadieva

Am 17., 19., 23. und 29. November spielt die Semperoper wieder Peter Konwitschnys Dresdner Inszenierung von Bellinis »Norma«. In der Titelpartie ist Venera Gimadieva in ihrem szenischen Debüt zu erleben. Erst im September sang die russische Sopranistin erstmals die Norma in der konzertanten Aufführung des Amsterdamer Concertgebouw. An der Semperoper, wo sie bereits 2017 und 2018 in der Titelrolle der »Lucia di Lammermoor« brillierte, war Venera Gimadieva zuletzt im Sommer 2019 als Marguerite in »Les Huguenots/Die Hugenotten« zu erleben.

Wie in der Dresdner Premierenserie »Norma« im Oktober 2021 singen Dmytro Popov die Partie des Pollione und die für ihre Interpretation der Adalgisa von der Presse gefeierte Štěpánka Pučálková. Als Oroveso, Normas Vater und Oberhaupt der Druiden, steht Goran Jurić auf der Bühne. Komplettiert wird der Cast von Roxana Incontrera als Clotilde, Joseph Dennis als Flavio und Leonie Nowak als Tempelwächterin.
 
Auf der Stückseite sind u.a. der Trailer, die Werkeinführung und ein Interview mit Regisseur Peter Konwitschny zu finden.
 
Stückseite
 
Die Vorstellungen sind zum Teil im Opern- und Ballett-Wahl-Paket enthalten: Paketübersicht

Foto: Venera Gimadieva © Leonid Semenyuk/Pavel Vaas