Sonstige

Liebes Publikum ...

Liebes Publikum,

am 24. April fiel die Entscheidung des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, dass die Sächsischen Staatstheater den Spielbetrieb der Spielzeit 2019/20 einstellen. Bei allem Schmerz über die Schließung der Semperoper: Die Sicherheit und Gesundheit unserer Besucher*innen wie auch unserer Mitarbeiter*innen und Kunstschaffenden kann nur so gewährleistet werden. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Treue bedanken und wünsche mir, Sie schon bald wieder in der Semperoper begrüßen zu dürfen.

Bis es Ende August soweit ist, arbeiten wir nun alle mit Hochdruck an zwei »Baustellen«: Zum einen sind die Kolleg*innen unseres Vertriebs mit großem persönlichen Einsatz für all Ihre Fragen zum Kartenumtausch für ausfallende Vorstellungen aber auch für den Vorverkauf der kommenden Saison da. Bitte haben Sie Verständnis, falls wir Ihre Wünsche nicht ad hoc erledigen können …

Zum anderen heißt es nun, den Probenbetrieb langsam wieder hochzufahren und die nächste Saison künstlerisch vorzubereiten, denn die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind bereits jetzt enorm. Bis zum Ende der Saison werden neben zahlreichen prominent besetzten Wiederaufnahmen und hochkarätigen Konzerten allein fünf Premieren ausfallen: Die Opernproduktionen »Madama Butterfly« und »Don Carlo«, die Uraufführung »Die andere Frau«, die Ballettpremiere »Vier letzte Lieder« sowie in Semper Zwei »Wie werde ich reich und glücklich?«.

Sie können sich vorstellen, dass bereits intensiv geprüft wird, wie wir all diese wunderbaren Produktionen doch noch auf unseren Bühnen vor Ihren Augen »zur Welt« bringen können. Bei aller Einsicht in die Notwendigkeiten eines Ausnahmezustandes: Kunst und Kultur sind ebenso wie Mitmenschlichkeit, Toleranz und auch zwischenmenschliche Nähe unabdingbare Lebensmittel unseres demokratischen und zivilgesellschaftlichen Lebens. Musiktheater, Ballett und Konzert in Form von Aufzeichnungen und das Anbieten digitaler Überbrückungsangebote ist auf Dauer nur ein Surrogat für das eigentlich berührende Wunder und den Zauber des gemeinsamen künstlerischen Erlebens. In diesem Sinne heißt es ab dem 28. August dann wieder mit den Worten aus Leoncavallos »Pagliacci«: »Warum zögert ihr? Wir sind alle da!«

Bleiben Sie gesund, bleiben Sie uns treu – bis bald in der Semperoper!

Ihr Peter Theiler
Intendant der Sächsischen Staatsoper Dresden