Information

Für Solidarität mit den Menschen in der Ukraine

Der Angriff Russlands auf die Ukraine ist ein unentschuldbarer Bruch der nach 1989 entstandenen Friedensordnung in Europa – die auf der Selbstbestimmung der Völker, der Einhaltung der Menschenrechte und Verständigung mit den Mitteln der Diplomatie und des Austauschs beruht. 

Die Semperoper versteht sich zusammen mit ihren Mitarbeiter*innen, von denen nicht wenige aus den nun von dem Kriegsgeschehen betroffenen Ländern und Regionen stammen, als ein weltoffenes, dem friedlichen Dialog und dem kulturellen Austausch verpflichtetes Haus. Bis zuletzt haben wir gehofft, dass die Bemühungen um eine diplomatische Beilegung des Konfliktes Früchte tragen. Wir vertrauen nach wie vor auf die Kraft des Friedens und verurteilen diesen Krieg. Unser Mitgefühl und unsere Solidarität gelten den betroffenen Menschen in der Ukraine sowie unseren Kolleg*innen, die in Ungewissheit über das Schicksal ihres Landes und ihrer Familien sind.

Als Kultureinrichtung werden wir unserem Selbstverständnis, mit den Mitteln der Kunst zu einem friedlichen Dialog und Miteinander, zu Verständnis und Austausch beizutragen, treu bleiben. Denn der Angriff Russlands auf die Ukraine ist mehr als eine militärische Aggression. Es ist ein Angriff eines autokratisch agierenden Herrschers auf grundlegende europäische Freiheitsrechte – auch in seinem eigenen Land. Weshalb sich das Entsetzen über den russischen Angriff auf die Ukraine paart mit der uneingeschränkten Solidarität mit allen Menschen, die sich in den betroffenen Ländern für Frieden und Demokratie einsetzen.