/
en
/
ja
/
zh
/
ru
/
cs
 
Partner der Semperoper - Die Gläserner Manufaktur

Markus Marquardt

Geboren in Düsseldorf, studierte Markus Marquardt an der Hochschule für Musik seiner Heimatstadt. Nach einem Engagement in Stuttgart wurde der Bass-Bariton im Jahr 2000 Ensemblemitglied der Semperoper Dresden. 2004 wurde ihm der Christel-Goltz-Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper verliehen. Gastspiele führten ihn u.a. nach Amsterdam, zu den Salzburger und Bregenzer Festspielen, an die Staatsopern Hamburg und München, an die Deutsche Oper Berlin, nach Genf und an die Mailänder Scala. Des Weiteren ergänzt eine rege Konzerttätigkeit mit dem Concertgebouw Amsterdam, der Bachakademie in Stuttgart und dem WDR sein Schaffen. An der Semperoper sang er bisher u.a. die Partien Cardillac, Rigoletto, Figaro (»Le nozze di Figaro«), Jochanaan (»Salome«), Frank Maurrant (»Street Scene«) und Dr. Schön / Jack the Ripper (»Lulu«). 2012 / 13 gab er an der Semperoper sein Rollendebüt als Giorgio Germont (»La traviata«). Mehrfach trat Markus Marquardt bereits an der Staatsoper Wien auf, u.a. als Cardillac, Fernando (»Fidelio«) und Jochanaan (»Salome«). Gastspiele führten ihn mit der Staatsoper Wien als Fernando an die Mailänder Scala und 2012 nach Tokio, wo er als Jochanaan (»Salome«) auftrat. 2013 übernahm er die Titelpartie in einer Neuproduktion von »Nabucco« an der Oper Leipzig und sang die Partie des Amonasro (»Aida«) in Wien. In Stuttgart war er in der Titelpartie von »Der fliegende Holländer« zu erleben, die er 2013 erstmals auch an der Semperoper sang. In der Saison 2013/14 war er erneut in Wien als Amonasro (»Aida«), in Leipzig als Wotan (»Die Walküre«) und in Stuttgart als Wanderer (»Siegfried«) zu Gast. An der Semperoper Dresden singt er in der Spielzeit 2013/14 u.a. die Partien Paolo Albiani in der Neuproduktion »Simon Boccanegra« und Orest in der Neuproduktion »Elektra«. 2014/15 ist er u.a. als Colline (»La bohème«), Vater (»Hänsel und Gretel«), Baron Scarpia (»Tosca«), Holländer und Golaud in der Neuinszenierung von »Pelléas et Mélisande« zu erleben.

Markus Marquardt

© Karl Forster

Download

mitwirkend:

La bohème

11.10.2014 19:00
15.10.2014 19:00
20.10.2014 19:00
30.12.2014 19:00
01.01.2015 18:00
04.01.2015 14:30

Hänsel und Gretel

10.12.2014 19:00
12.12.2014 19:00
20.12.2014 14:00
20.12.2014 19:00
02.01.2015 19:00

Tosca

11.04.2015 19:00
13.04.2015 19:00
17.04.2015 19:00
24.04.2015 19:00
26.04.2015 19:00

Der fliegende Holländer

02.05.2015 19:00
08.05.2015 19:00
13.05.2015 19:00

Elektra

28.11.2014 19:00
15.12.2014 19:00

Pelléas et Mélisande

24.01.2015 19:00
26.01.2015 14:00
01.02.2015 19:00
05.02.2015 19:00
08.02.2015 19:00
11.02.2015 19:00