/
/
/
/
/
 

Teodor Ilincai

Solist (Gast)

Teodor Ilincai wurde 1983 in Rumänien geboren. Er besuchte das Musikgymnasium in Suceava und anschließend das Konservatorium in Bukarest. Derzeit setzt er sein Studium bei Corneliu Fanateanu fort. Seit 2006 ist Teodor Ilincai Solist der Nationaloper Bukarest, wo er u.a. als Macduff (»Macbeth«)‚ Ismaele (»Nabucco«), Tebaldo (»I Capuleti e i Montecchi«) und Lenski (»Eugen Onegin«) zu hören ist.
2009 gab er sein internationales Debüt an der Hamburgischen Staatsoper als Macduff (»Macbeth«) und an der Wiener Staatsoper als Ismaele (»Nabucco«). Als Rodolfo (»La bohème) gastierte er an zahlreichen internationalen Opernhäusern, darunter am Staatstheater Hannover, am Royal Opera House Covent Garden, an der Hamburgischen Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, der Deutschen Oper am Rhein, der Oper Frankfurt, dem Théâtre du Capitole de Toulouse, dem Gran Teatre del Liceu Barcelona sowie bei den Festspielen in Avenches.
Internationale Gastengagements führten ihn darüber hinaus ans Teatro de la Maestranta Sevilla (Alfredo in »La traviata«), zu den Festspielen nach Macerata (»Faust«), an die Opéra de Monte-Carlo (Lenski in »Eugen Onegin«), an die Opéra de Lausanne und die Opéra de Marseille (Roméo in »Roméo et Juliette«) und ans Théâtre du Capitole Toulouse (Pinkerton in »Madama Butterfly«).
Zu seinem vokal-symphonischen Repertoire zählen u.a. »Carmina Burana«, »Stabat Mater« von Rossini und Dvořáks Requiem. Außerdem tritt er immer wieder in Konzerten an der Seite von Angela Gheorghiu auf. In der Saison 2013/14 gastiert er u.a. an der Deutschen Oper Berlin als Rodolfo in »La bohème«. Mit »Macbeth« gibt er sein Debüt an der Semperoper Dresden.