/
/
/
/
/
 

Daniela Sindram

Solist (Gast)

Die in Nürnberg geborene Mezzosopranistin studierte in Berlin und Hamburg Gesang bei Ute Niss und Judith Beckmann. Ihre Ausbildung vertiefte sie durch Meisterkurse bei Brigitte Fassbaender, Anna Reynolds, Christa Ludwig, Lieselotte Hammes und Aribert Reimann. 1998 bekam sie ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes und erhielt 2001 als Anerkennung ihrer künstlerischen Leistungen den Kurt-Hübner-Preis. 2006 nahm sie sowohl den Festspielpreis der Bayerischen Staatsoper als auch den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Darstellende Kunst entgegen. Von 1996 bis 2001 war sie Ensemblemitglied am Bremer Theater, wo sie sich bereits große Partien ihres Fachs erarbeitete. Ab der Spielzeit 2001 / 02 war sie am Nationaltheater Mannheim engagiert, wo sie u.a. als Octavian in »Der Rosenkavalier«, in »Der Ring des Nibelungen« und im Mozartfach auf der Bühne stand. 2002 gastierte Daniela Sindram erstmals bei den Bayreuther Festspielen und sang dort in den folgenden Jahren Siegrune (»Die Walküre«) und Wellgunde (»Das Rheingold« und »Götterdämmerung«). Von 2003 bis 2009 war sie Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper München und trat dort u.a. als Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Dorabella (»Così fan tutte«), Octavian, Charlotte (»Werther«), Brangäne (»Tristan und Isolde«) und Komponist (»Ariadne auf Naxos«) auf. Seit 2009 ist Daniela Sindram als freischaffende Künstlerin tätig. Neben regelmäßigen Gastauftritten an großen deutschen Bühnen debütierte sie 2006 an der Wiener Staatsoper und an der Opéra Bastille in Paris mit der Partie des Octavian. 2008 trat sie erstmals am Royal Opera House Covent Garden als Page in »Salome« auf. 2009 gastierte sie mit der Rolle des Octavian sowohl an der Deutschen Oper Berlin wie auch an der Staatsoper Unter den Linden, wo sie kurz zuvor als Dorabella (»Così fan tutte«) debütierte. Ihr Debüt am Teatro alla Scala di Milano gab sie 2012 als Nicklausse/ Muse (»Les Contes d’Hoffmann«). 2013 debütierte sie als Octavian an der Metropolitan Opera in New York, an der Hamburgischen Staatsoper als Venus (»Tannhäuser«) sowie bei den »Night of the Proms« unter Donald Runnicles ebenfalls als Venus. Ergänzt wird Daniela Sindrams umfangreiche Operntätigkeit durch regelmäßige Auftritte als Konzert- und Liedsängerin. Dabei arbeitet sie auf der Opernbühne und dem Konzertpodium regelmäßig mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Adam Fischer, Ivor Bolton, Peter Schneider, Thomas Hengelbrock, Philippe Jordan, Kent Nagano, Helmuth Rilling und Christian Thielemann. Als Octavian gab sie 2012 ihr Hausdebüt an der Semperoper Dresden. 2014 / 15 singt sie hier die Partie der Clairon in »Capriccio«.

Участвуют:

Capriccio

16.11.2014 18:00
19.11.2014 19:00