/
/
/
/
/
 
Semperoper und Junge Szene auf Facebook Semperoper Dresden auf Twitter Wir auf Youtube

Orlando

Fotogallerie für Orlando - Insgesamt 5 Fotos.

Opera seria in drei Akten von Georg Friedrich Händel
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ausführliche Inhaltsangabe

Erster Akt

Orlando, Ritter und Paladin Karls des Großen, strauchelt. Der für seine Heldentaten berühmte Kämpfer scheint den Weg des Krieges verlassen und sich nur noch der Liebe zur schönen Prinzessin Angelica widmen zu wollen. Eine Tatsache, die der Magier Zoroastro nicht akzeptieren will, meint er doch, in den Sternen Orlandos zukünftiges Heldentum vorauszusehen. Um ihn wieder auf die Spuren des Kriegsgottes Mars zurückzuführen, erinnert er ihn an antike Heroen. Jedoch umsonst: Orlando kontert mit Herkules und Achill, die sehr wohl im Stande gewesen seien, Waffe und Liebe zu vereinen.
Auch der Schäferin Dorinda ist aufgefallen, dass Orlando sein Schwert nur noch in den Dienst der Liebe stellt. Sie selbst fühlt sich zu Medoro hingezogen, einem afrikanischen Prinzen, den sie zusammen mit Angelica verwundet auf dem Kampffeld gefunden und gesund gepflegt hat. Medoro entscheidet sich jedoch für Angelica, die ihm ebenfalls verfallen ist. Da Orlando Angelica einst als Kämpfer und Beschützer ihrer Burg Albracca beistand, fühlt sich die Prinzessin ihm gegenüber verpflichtet und wagt nicht, ihre Gefühle für den anderen zu offenbaren. Stattdessen mimt sie Eifersucht und fordert den Paladin auf, seine Liebe durch Rittertaten zu beweisen. Vor Dorinda kann das Paar seine Beziehung allerdings nicht länger verheimlichen. Als Dank für ihre Hilfe bei der Pflege Medoros überreicht Angelica ihr ein kostbares Armband, das sie einst als Geschenk von Orlando erhielt.

Zweiter Akt

Orlando entdeckt das Armband an Dorinda und erfährt so von Angelicas und Medoros Liebe. Tief verletzt schwört er Rache. Der allgegenwärtige Zoroastro warnt das Paar vor dem Gekränkten und drängt zur Flucht. Bevor sie schweren Herzens von den vertrauten Wäldern Abschied nehmen, verewigen sie jedoch ihre Namen in der Rinde eines Baumes. Auf der Suche nach den Liebenden sieht Orlando wenig später die verschlungenen Namen und versinkt in tiefes Klagen. Zum Sterben bereit, wähnt er sich bereits am Rande der Unterwelt und meint die Macht der Furien spüren zu können. Über dem nie gekannten Schmerz verliert er den Verstand.

Dritter Akt

Nachdem Medoro und Angelica auf ihrer Flucht durch den rasenden Orlando getrennt wurden, sucht Medoro bei Dorinda nach der Verlorenen. Auch wenn Medoros Herz ihr nicht gehört, will Dorinda dem Geliebten beistehen. Da erscheint Orlando, der in seinem Wahn zunächst der Schäferin seine Liebe erklärt, nur um sie wenig später umbringen zu wollen. Entsetzt berichtet Dorinda der Rivalin von der Umnachtung, die den früher so edlen Ritter befallen hat. Voller Schuldgefühle erinnert sich Angelica an den einstigen Beistand Orlandos und ersehnt einen Sieg über seinen Liebeswahn. Wenig später muss diese Hoffnung jedoch zerstört werden: Rasend zerschlägt Orlando alles, was ihm im Weg steht, und begräbt Medoro unter den Trümmern. In seiner Verwirrung verwechselt er Angelica mit dem Feind und stürzt sie von einem Felsen in die tödliche Tiefe. Schließlich versinkt er in tiefem Schlaf. Jetzt schlägt die Stunde Zoroastros. Mithilfe eines Trankes befreit er den Paladin von seinem Wahnsinn und lässt auch Angelica und Medoro, die er vor dem Tod bewahrt hat, wieder erscheinen. Als Sieger über sich selbst verpflichtet sich Orlando, sein Leben fortan ausschließlich dem Ruhm zu widmen.

Übersicht

Fotogalerie

Barbara Senator (Dorinda), Christa Mayer (Orlando), Ensemble|Orlando|© Matthias Creutziger

Video

Orlando
Orlando
Orlando