/
/
/
/
/
 
Semperoper und Junge Szene auf Facebook Semperoper Dresden auf Twitter Wir auf Youtube

Nabucco

Fotogallerie für Nabucco - Insgesamt 3 Fotos.

Oper in vier Teilen von Giuseppe Verdi Bühnensprache: italienisch mit deutschen Übertiteln

Ausführliche Inhaltsangabe

I. Teil
In Jerusalem

Das Volk der Hebräer wird vom Angriff der babylonischen Truppen in grenzenloses Entsetzen gestürzt.
Der Hohepriester Zaccaria hat die Tochter des feindlichen Königs in seine Gewalt gebracht. Fenena soll als Geisel die Zerstörung der Stadt verhindern.
Die Menschen fassen neuen Mut und begeben sich zur Schlacht. Isamele nähert sich Fenena und spricht zu ihr von seiner Liebe. Abigaille dringt mit verkleideten Kriegern in den Tempel ein und erklärt ihn für erobert.
Die hebräischen Truppen sind vernichtend geschlagen. Nabucco marschiert mit seinen Truppen in den Tempel sein. Zaccaria setzt Nabuccos Tochter den Dolch an die Kehle. Isamele rettet die Geliebte.
Nabucco gibt den Befehl zur Zerstörung und Plünderung der Stadt. Die Hebräer werden nach Babylon deportiert.

II. Teil
In Babylon

Abigaille hat ein geheimes Schriftstück entdeckt. Sie ist nicht die Tochter Nabuccos.
Fenena hat die hebräischen Gefangenen freigelassen.
Der Oberpriester benutzt Abigaille als Werkzeug seiner Intrige. Die Priester rufen sie zur Königin aus. Fenena tritt zum Glauben der Hebräer über. Die Hebräer fallen über den Verräter Isamele her.
Abigaille fordert von Fenena die Krone ein.
Nabucco tritt dazwischen.
Er erhebt sich selbst zum Gott und fordert seine Anbetung.

III. Teil
In Babylon

Abigaille hat mit Hilfe der Priester die Macht erobert.
Der Oberpriester fordert von ihr den Tod der gefangenen Hebräer.
Sie lockt Nabucco die Bestätigung des Urteils ab.
Nabucco hat auch seine Tochter Fenena dem Tode überantwortet.
Abigaille macht ihm seine Hilflosigkeit klar.
Nabucco hört die Klage der gefangenen Hebräer. Die Hebräer beklagen ihr trostloses Schicksal in der Gefangenschaft.
Zaccarias‘ Verkündigung des Unterganges Babylons lässt sie dem Tod gefasster entgegentreten.

IV. Teil
In Babylon

Nabucco erwacht aus schweren Albträumen.
Seine Tochter Fenena wird zur Hinrichtung geführt. In seiner Not wendet er sich an ihren neuen Gott. Da überwindet er seine selbstgeschaffene Isolation.
Mit seinen Soldaten stürzt er sich in den Kampf. Die Exekution der Hebräer wird vorbereitet.
Nabucco verhindert das Massaker.
Der König von Babylon schenkt den Hebräern die Freiheit und bekennt sich zu ihrem Gott.
Abigaille nimmt sich das Leben.

Übersicht