/
/
/
/
/
 
Partner der Semperoper - Die Gläserner Manufaktur

Manuela Uhl

Soloist (Guest)

Manuela Uhl gehört zu den führenden Sopranistinnen ihrer Generation. In Ravensburg geboren, studierte sie in Salzburg, Zürich und Freiburg. Ab 1995 war sie am Badischen Staatstheater Karlsruhe engagiert. Am Theater Kiel erweiterte sie ihr Repertoire um große Partien der Spätromantik. Seit der Saison 2006/07 ist Manuela Uhl der Deutschen Oper Berlin verbunden und tritt regelmäßig in den großen Partien vorwiegend von Richard Strauss und Richard Wagner auf. Sie gastiert außerdem an vielen wichtigen Opernhäusern im In- und Ausland. Große Erfolge feierte Manuela Uhl an der Deutschen Oper Berlin, am Teatro Real Madrid, an der Bayerischen Staatsoper München, an der Opéra de Nice, an der Opéra de Montpellier, bei den Maifestspielen Wiesbaden, im Festspielhaus Baden-Baden, in Kiel und Lübeck u.a. als Salome, Kaiserin und Danae. Die Partie der Chrysothemis (»Elektra«) sang sie in Madrid unter Semyon Bychkov, in München unter Kent Nagano, in Berlin unter Kazushi Ono und Leopold Hager und in Baden-Baden und München unter Christian Thielemann. Als Senta (»Der fliegende Holländer«) sowie Elisabeth und Venus (»Tannhäuser«) war sie u.a. an der Deutschen Oper Berlin, in Lissabon, Peking, an der Deutschen Oper am Rhein, in Kopenhagen und in Liège zu erleben, als Agathe (»Der Freischütz«) an der Deutschen Oper Berlin und am Teatro de la Maestranza de Sevilla und als Marie/Marietta in Korngolds (»Die tote Stadt«) in Palermo und Madrid. Zu den wichtigsten Stationen der jüngsten Vergangenheit gehören u.a. ihr Debüt als Els in einer Neuproduktion von Schrekers »Schatzgräber« in Amsterdam sowie die Partie der Ursula in Hindemiths »Mathis der Maler« am Theater an der Wien. In Helmut Oehrings Uraufführung »SehnSuchtMEER« an der Deutschen Oper am Rhein sang sie die Senta. Außerdem war sie als Elsa (»Lohengrin«) und Sieglinde (»Die Walküre«) an der Deutschen Oper am Rhein und als Kaiserin (»Die Frau ohne Schatten«) am Teatro Colón in Buenos Aires zu erleben und debütierte als Marschallin (»Der Rosenkavalier«) an der Oper Leipzig. Manuela Uhl arbeitet regelmäßig mit bedeutenden Dirigenten wie Christian Thielemann, Pinchas Steinberg, Donald Runnicles, Antonio Pappano, Gustavo Dudamel, Kent Nagano, Semyon Bychkov, Lorin Maazel, Raphael Frühbeck de Burgos, Bertrand de Billy, Axel Kober, Leopold Hager und Ulf Schirmer zusammen. Im Konzertbereich ist sie vorwiegend in Werken von Strauss, Schönberg, Mahler, Verdi und Beethoven zu erleben. Zahlreiche CD- und DVD-Aufnahmen dokumentieren ihr Schaffen. An der Semperoper Dresden gastiert Manuela Uhl in der Saison 2013/14 als Chrysothemis (»Elektra«).

next:

Elektra

28 Nov 2014 07:00 pm
15 Dec 2014 07:00 pm