/
/
ja
/
zh
/
ru
/
cs
 
Semperoper und Junge Szene auf Facebook Semperoper Dresden auf Twitter Wir auf Youtube

20. Preisträgerkonzert der Stiftung zur Förderung der Semperoper

Fotogallerie für 20. Preisträgerkonzert der Stiftung zur Förderung der Semperoper - Insgesamt  Fotos.

Die Stiftung zur Förderung der Semperoper zeichnet jährlich herausragende Künstlerpersönlichkeiten und Ensembles oder hochtalentierte Nachwuchskünstler der Semperoper aus. Die Ehrung findet in der Semperoper Dresden im Rahmen eines eigens dafür ausgerichteten Preisträgerkonzertes statt – im Jahr 2012 bereits zum 20. Mal.

Im Jubiläumsjahr erleben Sie in einem Galakonzert mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden das gesamte künstlerische Spektrum der Semperoper – Oper, Ballett und Konzert. Gönnen Sie sich dieses ganz besondere Vergnügen und lassen Sie sich vom Fest der Stimmen, des Klangs und der Farben verzaubern.

Gesang und Tanz zwischen Europa und Amerika –
Marjorie Owens und William Forsythe sind die Preisträger der Stiftung 2012

Vor gut zwei Jahren stand eine junge Sängerin mit roten wallenden Haaren erstmals auf der Bühne der Semperoper und verzauberte das Publikum mit ihrer Interpretation der Arie »Dich, teure Halle, grüß’ ich wieder« aus Richard Wagners »Tannhäuser«. Nun, zwei Spielzeiten im Solistenensemble und so bedeutende Partien wie Leonore in »Il trovatore«, Donna Anna in »Don Giovanni«, Contessa in »Le nozze di Figaro«, Elsa im »Lohengrin«, Amelia in »Un ballo in maschera«, Fremde Fürstin in »Rusalka«, Dorotka in »Švanda dudák/Schwanda der Dudelsackpfeifer« und eben Elisabeth im »Tannhäuser« später, wird Marjorie Owens mit dem Christel-Goltz-Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper geehrt und präsentiert noch einmal die Hallenarie – gleichzeitig ein kleiner Vorgeschmack auf die Wiederaufnahme des »Tannhäuser« im Oktober des Wagnerjahres 2013. In einer weiteren Wiederaufnahme ist Marjorie Owens in einem großen Rollendebüt zu erleben: Erstmals singt sie die Königin Elisabetta in Verdis »Don Carlo«. Einen Eindruck davon gibt es zum Preisträgerkonzert bereits zu hören – prominenter Partner im Duett ist dann der international gefeierte Tenor Neil Shicoff als spanischer Infant.
Mit einer Arie aus Carlisle Floyds »Susannah« schlägt Marjorie Owens die Brücke zum zweiten Preisträger des Tages:
William Forsythe erhält den Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper. Mit der Stadt Dresden ist der aus New York City stammende zeitgenössische Choreograf, der einen unverwechselbaren Tanzstil prägt, in mehrfacher Hinsicht verbunden. Das Festspielhaus Hellerau ist seit Jahren eine der zwei Hauptspielstätten der aus Frankfurt am Main stammenden Gruppe. Doch auch das Semperoper Ballett steht in regem Kontakt mit William Forsythe: »The Vertiginous Thrill of Exactitude« und »Artifact Suite« choreografierte er speziell für die Company. Erst in der vergangenen Spielzeit kam ihm zu Ehren ein ganzer Forsythe-Ballettabend zur Premiere, für den der Choreograf eigens Teile seiner Pas-de-deux-Folge »Neue Suite« neu kreierte. Dieses Werk wird auch das Programm des Preisträgerkonzertes beschließen.

Natürlich darf anlässlich des 20. Geburtstages der Stiftung zur Förderung der Semperoper ein Resümee nicht fehlen. Allzuviel soll dazu noch nicht verraten werden, doch die Besucher dürfen sich auf einen ungewöhnlichen, launigen Blick zurück freuen.
Wir bedanken uns jetzt schon herzlich für 20 Jahre Unterstützung, Begleitung und Teilnahme durch die Stiftung!

Das Jubiläumskonzert wird gemeinschaftlich gefördert durch folgende Kuratoren der Stiftung zur Förderung der Semperoper:
EADS Elbe Flugzeugwerke GmbH, Behringer Touristik GmbH, Sparkassen-Versicherung Sachsen, Zentrum Mikroelektronik Dresden AG, Lange Uhren GmbH, Sachsen Bank, Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden.


Ausführliche Inhaltsangabe

Marjorie Owens und William Forsythe sind die Preisträger der Stiftung 2012

Keine weiteren Vorstellungen in dieser Spielzeit.