/
/
/
/
/
 
Semperoper und Junge Szene auf Facebook Wir auf Youtube

Die Brüder Löwenherz

»Nangijala« heißt das ferne Land, in dem der kleine, todkranke Karl leben wird, wenn er auf dieser Erde gestorben ist. Sein älterer Bruder Jonathan erzählt ihm, dass Karl dort gesund und stark sein wird, und viele Heldentaten auf ihn warten. Doch beim Versuch, seinen kleinen Bruder aus dem brennenden Haus zu retten, kommt Jonathan ums Leben. Als Karl kurz darauf ebenfalls stirbt, sind die beiden in »Nangijala« vereint und bekämpfen gemeinsam als Brüder Löwenherz den bösen Tyrannen Tengil. Zwischen Kindsein und Erwachsenwerden, zwischen der Finsternis des Todes und dem Licht der Hoffnung und des Mutes bewegt sich die ergreifende Geschichte der berühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren, die 1974 zum ersten Mal auf Deutsch erschien. Der mehrfach ausgezeichnete Komponist Helmut Oehring nimmt sich des berührenden Romans von Lindgren an und adaptiert ihn für die Bühne. Mit dem ersten Musiktheater weltweit, basierend auf Lindgrens berühmtem Werk »Die Brüder Löwenherz«, führen Helmut Oehring und seine Librettistin Stefanie Wördemann ihr bisheriges gemeinsames Schaffen fort, das Ausführende wie Publikum zu neuem Hören und Sehen, zum Verwandeln der eigenen Sicht- und Denkweisen auffordert.

Musiktheater für alle ab 8 Jahren von Helmut Oehring
Libretto von Stefanie Wördemann nach dem gleichnamigen Roman von Astrid Lindgren
In deutscher Sprache
Uraufführung

Premiere am 14.03.2015

Aufführungen / Besetzung

14.03.2015
16:00 Uhr
16.03.2015
10:30 Uhr
17.03.2015
10:30 Uhr
18.03.2015
10:30 Uhr
19.03.2015
10:30 Uhr
20.03.2015
10:30 Uhr
22.03.2015
16:00 Uhr
23.03.2015
10:30 Uhr

Inszenierung: Manfred Weiß
Bühnenbild & Kostüme: Okarina Peter, Timo Dentler
Dramaturgie: Valeska Stern

Besetzung am 17.03.2015

Karl (Sopran): Sarah Maria Sun
Jonathan: Christina Bock
Sophia: Christina Schönfeld
Matthias: Matthias Bauer
Widerstand: Daniel Göritz

Ensemble der Lucerne Festival Alumni

Auftragswerk der Semperoper Junge Szene, des Lucerne Festivals und des Badischen Staatstheaters Karlsruhe