/
/
/
/
/
 

Moskau, Tscherjomuschki

Fotogallerie für Moskau, Tscherjomuschki - Insgesamt 4 Fotos.

1958 – in Moskau herrscht akute Wohnungsnot. Hoffnung bietet eine Trabantenstadt mit dem verheißungsvollen Namen Tscherjomuschki, den man auf Deutsch mit »Kirschbäumchen« übersetzen könnte. Vier Paare folgen dem propagandistisch bejubelten Glücksversprechen der sowjetischen Regierung und bemühen sich um eine Bleibe in Tscherjomuschki: der Fremdenführer Sascha mit seiner jungen Frau Mascha, Boris und Lidotschka, die sich gerade erst kennen und später lieben lernen, sowie Lidotschkas Vater Baburow und Sergej, ein alter Freund Boris’ und Chauffeur des Funktionärs Drebednjow, welcher mit seiner Frau das letzte Paar der Heimatsuchenden bildet. Die vielversprechende Wohnanlage entpuppt sich jedoch schnell als schlampig gebaute Abschiebestation, in der die öde Wildnis des Plattenbaus wenig heimelig anmutet und Korruption den Alltag bestimmt.
Unter dem Deckmantel einer Komödie enthüllt Dmitri Schostakowitsch die Wahrheit über die sowjetische Umsiedlungspolitik im politischen Tauwetter der Chruschtschow-Ära. Dabei helfen ihm damals wie heute mitreißende Melodien – inspiriert durch das amerikanische Musical und die westliche Operette – , die Staatsvertreter mittels scheinbar vordergründigem Lachen bloßzustellen.

Musikalische Komödie in drei Akten von Dmitri Schostakowitsch
In deutscher Sprache
In Semper 2

Premiéra se koná dne 21.02.2014

Představení /  Obsazení

21.02.2014
20:00 hod
 
 
23.02.2014
20:00 hod
 
 
25.02.2014
11:00 hod
 
 
28.02.2014
19:00 hod
 
 
02.03.2014
16:00 hod
 
 
04.03.2014
19:00 hod
 
 
06.03.2014
19:00 hod
 
 
28.03.2014
19:30 hod
 
 
30.03.2014
19:30 hod
 
 
31.03.2014
19:00 hod
 
 
02.04.2014
19:00 hod
 
 

Dirigent: Mikhail Agrest
Produkce: Christine Mielitz
Scéna & Kostýmy: Christian Rinke
Sbor: Christiane Büttig
Světla: Marco Dietzel
Video: Knut Geng
Dramaturgie: Christian Baier, Valeska Stern
Choreography: Katrin Wolfram
Figurenbildnerin: Franziska Schmidt

Obsazení dne 06.03.2014

Sascha Bubenzow: Alexander Hajek
Mascha: Ewa Zeuner
Semjon Baburow: Tom Martinsen
Lidotschka: Nadja Mchantaf
Boris Korezki: Christian Oldenburg
Sergej Gluschkow: Adam Frandsen
Ljusja: Christel Loetzsch
Drebednjow: Matthias Henneberg
Wawa: Christiane Hossfeld
Barabaschkin: Michael Kranebitter
Puppenspieler 1: Falk Pieter Ulke
Puppenspieler 2: Jens Hellwig
Puppenspieler 3: Kora Tscherning

Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden
Sinfoniechor Dresden – Extrachor der Semperoper Dresden

Fotogalerie

Ewa Zeuner (Mascha), Alexander Hajek (Sascha)|Moskau, Tscherjomuschki|© Matthias Creutziger

Videa

Moskau, Tscherjomuschki
Moskau, Tscherjomuschki
Moskau, Tscherjomuschki