/
/
/
/
/
 

Der Freischütz

Das verzweifelte Verlangen nach Erfolg zieht den Jägerburschen Max in die finstersten Abgründe des nächtlichen Waldes und der menschlichen Seele. Max, einst bester Schütze weit und breit, steckt in einer Pechsträhne. Ein einziger Schuss soll über seine Heirat mit Agathe entscheiden – eine zu wichtige Angelegenheit, um sie dem Zufall zu überlassen. Um Mitternacht in der Wolfsschlucht gießt Max mit dem zwielichtigen Kaspar die verfluchten Freikugeln, die niemals fehlgehen. Der Pakt mit dem Teufel ist besiegelt.
Es ist eine schwarz-romantische Geschichte über schauerliche Rituale in nebeligen Felsenschluchten, über gespenstische Erscheinungen und die verführerische Macht des Bösen. Aber es ist auch das Schicksal eines verliebten jungen Mannes, der sich aus Versagensängsten zum Äußersten treiben lässt.
»Ins Schwarze getroffen«, jubelte Carl Maria von Weber 1821 nach der Uraufführung, mit der »Der Freischütz« als »Deutsche Nationaloper« seinen Siegeszug durch die europäischen Opernhäuser antrat. Nun lässt Chefdirigent Christian Thielemann aus der geradezu dämonischen Musik gewaltige Spuk- und Lichtgestalten auferstehen.

Romantische Oper in drei Aufzügen von Carl Maria von Weber
In deutscher Sprache mit Übertiteln

首演 2015年05月01日

 /  演出阵容

2015年05月01日
19:00
2015年05月03日
18:00
2015年05月06日
19:00
2015年05月09日
19:00
2015年05月11日
19:00
2015年05月14日
19:00
2015年05月19日
19:00
2015年05月26日
19:00
2015年05月31日
19:00

指挥: Christian Thielemann
导演: 阿克塞尔·科勒 Axel Köhler
Set Design: 阿恩·瓦尔特 Arne Walther
Costume Design: Katharina Weissenborn
合唱团: Jörn Hinnerk Andresen
节目艺术制作: Werner Hintze

演出阵容 2015年05月01日

Ottokar: Adrian Eröd
Kuno: Albert Dohmen
Agathe: Rachel Willis-Sørensen
Ännchen: Christina Landshamer
Kaspar: 乔治·柴本费尔德 Georg Zeppenfeld
Max: Michael König
Ein Eremit: Andreas Bauer
Kilian: Sebastian Wartig

Sächsischer Staatsopernchor Dresden
Sächsische Staatskapelle Dresden

Projekt Partner:
Sparkassen­Finanzgruppe Sachsen
Ostsächsische Sparkasse Dresden
Sparkassen­Versicherung Sachsen
Sachsen Bank

Ausstattungspartner: Rudolf Wöhrl AG

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper